Plüderhausen

Bürgermobile suchen dringend Fahrer

buergermobil 01
Das Begleitmobil ist mit strengen Hygieneregeln unterwegs. Archivfoto. © Markus Metzger

Zum Arzt oder in den Supermarkt zu gehen ist für die meisten Menschen selbstverständlich. Mit zunehmendem Alter oder bei einer Erkrankung können solch alltägliche Erledigungen zur Herausforderung werden. Bürgermobile geben körperlich eingeschränkten Personen diese Mobilität zurück. Doch die Coronakrise hat die ehrenamtlichen Fahrer ausgebremst. Wann fahren sie wieder?

Gute Nachrichten gab es für die Nutzer des Bürgermobils vergangene Woche in Schorndorf. Seit 1. Juli sind die ehrenamtlichen Fahrer wieder unterwegs. Sie haben ordentlich zu tun: „Schon zehn Tage vorher haben wir die ersten Anfragen für Fahrten bekommen“, sagt Simone Halle-Bosch vom Familienzentrum Schorndorf, wo die Anmeldungen entgegengenommen werden. Die Stammgäste hätten sehnsüchtig auf den Neustart gewartet und auch neue Fahrgäste haben den Service in den ersten Tagen bereits genutzt. „Die Menschen sind dankbar, wieder Kontakte pflegen zu können und Dinge selbst zu erledigen“, so Halle-Bosch. Und so ist das Bürgermobil wieder so gefragt wie vor Beginn der Coronakrise. „Gleich am ersten Tag hatten wir drei Fahrten, am zweiten Tag sogar vier“, sagt Gunter Kaiser, Vorsitzender des Vereins Gute Nachbarschaft im Mühlenviertel.

Neue Hygieneregeln für das Bürgermobil

Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, müssen während der Fahrt einige Regeln beachtet werden. Der Beifahrer nimmt auf der Rückbank Platz, um möglichst viel Abstand zum Fahrer zu halten, und beide tragen einen Mundschutz. Vor und nach jeder Fahrt benutzen die Fahrer, die in Schorndorf ihre Privatautos zur Verfügung stellen, Desinfektionsmittel. Langfristig hofft Kaiser auf ein eigenes Fahrzeug für das Bürgermobil mit Elektroantrieb. „So könnten wir auch Fahrer gewinnen, die einen Führerschein haben, aber kein eigenes Auto.“ Denn die zehn ehrenamtlichen Chauffeure schaffen es gerade so, die Nachfrage zu decken, Unterstützung wäre willkommen.

Auch in Plüderhausen werden händeringend ehrenamtliche Fahrer gesucht: „Wegen Vorerkrankungen und anderer gesundheitlicher Risiken sind durch die Corona-Krise sechs Fahrer weggebrochen“, berichtet Karl Mayer vom Krankenpflegeverein. Derzeit wären nur vier Ehrenamtliche einsatzbereit. Das ist zu wenig und deshalb steht das Bürgermobil nach wie vor, obwohl auch in Plüderhausen die Nachfrage groß ist. Sobald zusätzliche Fahrer gefunden sind, könnte das Bürgermobil wieder starten: „Wir haben bereits ein Hygienekonzept erstellt“, sagt Mayer. Die Regeln für die Fahrten wären dieselben wie in Schorndorf, außerdem sollen nur Fahrten im Remstal möglich sein, die nicht länger als maximal 20 Minuten dauern.

Einkaufsdienste werden kaum noch benötigt

Noch gedulden müssen sich auch die Rudersberger. Gerade einmal ein gutes halbes Jahr ist es her, dass dort das Bürgermobil gestartet ist. „Das Angebot wurde gut angenommen, bis Mitte März wurden täglich Fahrten gebucht, an manchen Tagen war das Bürgermobil sogar zweimal unterwegs“, sagt Rose Bürkle, geschäftsführende Pflegedienstleitung bei der Diakoniestation. Die Diakoniestation Wieslauftal/Welzheimer Wald und die Gemeinde haben das Angebot gemeinsam organisiert. Weil sowohl die ehrenamtlichen Fahrer als auch die Fahrgäste zur Risikogruppe gehören, ist das Angebot wegen der Corona-Pandemie nach wie vor eingestellt. „Das Risiko ist uns noch zu groß. Wir hoffen, dass es nach den Sommerferien weitergehen kann“, sagt Bürkle. Man werde vorher natürlich genau prüfen, ob das Infektionsgeschehen das zulasse. Bis dahin verkehrt das Bürgermobil weiterhin als Einkaufsmobil, das bei Bedarf Lebensmittel nach Hause liefert. Dieses Angebot wurde allerdings nur bis Ostern gut angenommen, berichtet Bürkle. Inzwischen gingen die meisten Menschen wieder selbst einkaufen. Denn dabei geht es um viel mehr als nur darum, den Kühlschrank zu füllen oder sich mit Medikamenten zu versorgen: „Entscheidend sind auch die sozialen Kontakte, genauso wie beim Bürgermobil“, sagt Rose Bürkle.

Info

Anmeldungen für Fahrten des Bürgermobils Schorndorf nimmt das Familienzentrum täglich von 8.30 bis 11.30 Uhr unter der Telefonnummer 0 71 81/88 77 267 entgegen. Wer sich als ehrenamtlicher Fahrer beim Bürgermobil Plüderhausen engagieren will, meldet sich bei Sarah Raeder telefonisch unter 0 71 81/ 80 09 11 13 oder per E-Mail an s.raeder@pluederhausen.de.

Zum Arzt oder in den Supermarkt zu gehen ist für die meisten Menschen selbstverständlich. Mit zunehmendem Alter oder bei einer Erkrankung können solch alltägliche Erledigungen zur Herausforderung werden. Bürgermobile geben körperlich eingeschränkten Personen diese Mobilität zurück. Doch die Coronakrise hat die ehrenamtlichen Fahrer ausgebremst. Wann fahren sie wieder?

{element}

Gute Nachrichten gab es für die Nutzer des Bürgermobils vergangene Woche in Schorndorf. Seit 1. Juli sind

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper