Plüderhausen

Baby-Boom in Plüderhausen: Kindergarten-Plätze werden dringend benötigt

Baby Säugling Füße Babyfüße Symbolfoto
Symbolbild. © pixabay

In der Gemeinde Plüderhausen gibt es gerade einen Baby-Boom. In diesem Jahr sind dort bereits mehr als hundert Kinder geboren worden. Damit hat sich die Geburtenrate seit 2015 (mit 66 Geburten) fast verdoppelt. Das Problem: Kindergartenplätze sind jetzt schon knapp. Nicht jeder, der einen Platz beantragt, erhält auch einen. Und der Bedarf an Betreuungsplätzen wird steigen.

Soll der Kindergarten Stockwiesenweg abgerissen und neu gebaut werden?

Der Gemeinderat hat sich jetzt mit einem Antrag der SPD-Fraktion befasst, der den Abriss des Kindergartens im Stockwiesenweg forderte. An dessen Stelle soll nach dem Wunsch der Fraktion ein dreigruppiger Neubau mit aufgesetzten zehn bis 20 Wohnungen entstehen. Dazu soll eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben werden.

Bürgermeister Andreas Schaffer sagte in der Sitzung, dass die Verwaltung den Vorschlag mit in die Gesamtüberlegungen aufnehmen werde, dies jedoch als eher mittelfristiges Projekt betrachte. Er sagte zum Gremium: „Wir werden aufgrund der Aktualität der Kinderzahlen rasch Vorschläge machen und deren Machbarkeit bewerten.“ Dann soll der Gemeinderat darüber entscheiden, welche Maßnahmen als erstes angegangen werden müssen.

Erich Wägner (GLU): Jetzt erst einmal über die Schlossgartenschule diskutieren

Klaus Harald Kelemen (SPD) freute sich darüber, dass die Verwaltung den Vorschlag in ihr Gesamtkonzept aufnimmt. Denn „man muss in die Höhe und nicht in die Breite denken“. Solche Varianten seien in zehn bis zwölf Gemeinden des Landkreises bereits umgesetzt.

Erich Wägner (GLU) plädierte dafür, zunächst über die Zukunft der Schlossgartenschule zu diskutieren. Sollte diese ins Schulzentrum umziehen, wäre dort eine Kita denkbar. „In die Höhe zu denken halte ich für richtig, aber nicht an der Stelle“, und zwar wegen des Lärms. Denn das Gebäude grenze direkt an eine Umgehungsstraße. Auch einen dreigruppigen Kindergarten könne er sich nicht vorstellen: „Wo soll da der Garten sein?“ Außerdem sei der eingruppige Kindergarten aufgrund seiner geringen Größe sehr beliebt. Wägner fragte noch nach dem Zustand des Gebäudes.

Bauamtsleiter Ludwig Kern antwortete, das Gebäude sei in einem guten Zustand, habe aber am Dach undichte Stellen. Denen sei man auf der Spur.

"Das Thema fliegt uns demnächst um die Ohren", sagt Andreas Theinert (CDU)

Andreas Theinert (CDU) betonte: „Mir ist es nur wichtig, dass das Thema Kinderbetreuung schnell abgehandelt wird. Das fliegt uns sonst demnächst um die Ohren. Wir müssen da Tempo machen.“

Schaffer kündigte an, dass der Kindergartenbedarfsplan in der nächsten Gemeinderatssitzung auf der Tagesordnung stehe. „Dann werden wir auch ein paar Möglichkeiten für die mittelfristige Bedarfssicherung aufzeigen. Weil wir einen großen Wurf brauchen und nicht wieder ein Provisorium. Herr Theinert hat Recht: Das wird eines der beherrschenden Themen sein, die 2021 anstehen.“

Bei einer Enthaltung (Silvan Vollmar) schloss sich das Gremium den Plänen der Verwaltung an.

In der Gemeinde Plüderhausen gibt es gerade einen Baby-Boom. In diesem Jahr sind dort bereits mehr als hundert Kinder geboren worden. Damit hat sich die Geburtenrate seit 2015 (mit 66 Geburten) fast verdoppelt. Das Problem: Kindergartenplätze sind jetzt schon knapp. Nicht jeder, der einen Platz beantragt, erhält auch einen. Und der Bedarf an Betreuungsplätzen wird steigen.

Soll der Kindergarten Stockwiesenweg abgerissen und neu gebaut werden?

Der Gemeinderat hat sich jetzt

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper