Plüderhausen

Brücken-Baustelle Plüderhausen im Plan: Bald wieder Zugverkehr auf der Remsbahn

baerenbach bruecke 01
Ein halbes Jahr lang hat diese Behelfsbrücke den Zugverkehr auf der Remsbahnschiene getragen. Am Montag wurde die neue Brücke eingesetzt. Foto: Markus Metzger © Markus Metzger

Die Baustelle an der Brücke über den Bärenbach liegt nicht nur im Plan, die Arbeiten sind sogar ein wenig vor der Zeit. Gerade noch rechtzeitig hat unser Fotograf Markus Metzger am Dienstagfrüh ein Foto vom Aushub der Behelfsbrücken machen können. Gegen 9 Uhr morgens, und damit rund drei Stunden früher als geplant, war der Aushub bereits beendet. Seit Dienstag ist deshalb die Bahnstrecke zwischen Schorndorf und Schwäbisch Gmünd gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr ist eingerichtet.

Seit November wird auf der Baustelle bereits gearbeitet

Gearbeitet wird von der Deutschen Bahn an der Brücke über den Bärenbach indes schon länger. Im November wurden die beiden Behelfsbrücken eingebaut. „Denn die bestehenden Brücken waren technisch abhängig“, sagt Sabine Kleiß, Projektleiterin auf der Baustelle. Nach 130 Jahren im Bestand mit nur einer Teilsanierung in der Zwischenzeit sei es Zeit für eine Runderneuerung gewesen.

baerenbach_bruecke_02[2]
Die Bahnbrücke über den Bärenbach in Plüderhausen wird gerade komplett erneuert. © Markus Metzger

Im letzten halben Jahr sind die Züge der Remsbahn auf den Behelfsbrücken gefahren. In der Zwischenzeit war die Deutsche Bahn aber nicht untätig. Bei fortbestehendem Bahnbetrieb wurde auf der Baustelle weitergearbeitet. Inzwischen sind die alten Widerlager entfernt, die neuen betoniert und mit einem wasserdichten Spundwandverbau rückverankert worden. „Das war notwendig, um die Baugrube in der Nähe des Bachs trocken zu halten“, so Projektleiterin Sabine Kleiß.

Dass der Bahnbetrieb während der Bauphase aufrechterhalten blieb, nennt die Bahn „freundliches Bauen“, womit gemeint ist, dass bei notwendigen Baumaßnahmen die Einschränkungen für die Kunden möglichst gering gehalten werden.

Eigentümer der Brücke und der Infrastruktur der Remsbahn ist die DB Netz AG. Genutzt werden die Gleise und die Brücke unter anderem von dem privaten Bahnunternehmen Go-Ahead sowie der DB Regio. Über eine für die Nutzung fällige Trassengebühr werden Projekte wie diese Brückensanierung finanziert.

Unterbrechungen gibt es auf der Remsbahn noch bis Samstagfrüh. Die Strecke zwischen Schorndorf und Gmünd soll dann um 4.30 Uhr freigegeben werden.

Erster Zug fährt Samstagfrüh um 5 Uhr wieder auf der Strecke

In der Nacht auf Mittwoch wird die neue Brücke planmäßig eingesetzt. Sie wurde in einem Werk in Norddeutschland komplett vormontiert und nach Plüderhausen geliefert. „Sie muss nur noch eingehoben werden“, sagt Kleiß. Im Anschluss wird dann der Schotter wieder eingesetzt. Dann folgen die Gleise sowie die Oberleitungen.

„Wenn alles wieder an der richtigen Stelle ist, dürfen auch die Züge wieder fahren“ – voraussichtlich um 5 Uhr morgens an diesem Samstag.

Bis dahin bleibt die Strecke zwischen Schorndorf und Gmünd gesperrt. Es gelten weiterhin folgende Änderungen:

  • Die Streckenabschnitte Stuttgart-Schorndorf sowie Schwäbisch Gmünd-Aalen/Crailsheim werden gemäß dem Corona-Sonderfahrplan bedient. Zu finden sind die Abfahrts- und Anfahrtszeiten auf der Homepage des Bahnunternehmens Go-Ahead: www.go-ahead-bw.de
  • Zwischen Schorndorf und Schwäbisch Gmünd ist ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Ankunft- und Abfahrtszeiten der Züge zwischen Stuttgart und Schorndorf sowie Schwäbisch Gmünd und Aalen ändern sich nicht.
  • Die Züge mit den Nummern 19494 (von Aalen nach Schwäbisch Gmünd), 19496 (von Schorndorf nach Stuttgart) sowie 19493 (von Schwäbisch Gmünd nach Aalen) fahren zusätzlich und ausschließlich während der Baustellentage. Die Züge dienen als Anschluss an oder aus dem jeweils ersten und letzten Bus des Tages in Schorndorf und Schwäbisch Gmünd.