Plüderhausen

Das Demenznetzwerk Plüderhausen will Angehörige zusammenbringen und aufklären

1/2
Demenz
Das Spiel "Mensch ärgere dich nicht" ist für viele Demenzkranke noch bewältigbar. Symbolfoto. © ALEXANDRA PALMIZI
2/2
demenz
Im Demenznetzwerk tauschen sich verschiedene Akteure in der Gemeinde aus: Bürgermeister Benjamin Treiber, Karl Mayer vom Krankenpflegeverein, Sarah Raeder von der Gemeindeverwaltung, Gemeinderätin Elke Mück und Sigrid Jost, Einrichtungsleiterin des Seniorenzentrums „Haus am Brunnenrain“ (von links). © Kleeb

Etwa 1,7 Millionen Menschen sind in Deutschland an Demenz erkrankt, so steht es in einem Ratgeber des Bundesgesundheitsministeriums von 2019. Die Tendenz: steigend. Für 2030 werde eine Gesamtzahl von 2,15 Millionen Erkrankten erwartet. An ihrem Schicksal hängt auch das vieler Angehöriger, die sie pflegen. Diese werden mit ihren Sorgen aber oft alleine gelassen und wissen nicht, wohin sie sich wenden können. Das will das Demenznetzwerk in Plüderhausen ändern.

„Wir wollen das

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion