Plüderhausen

Im Plüderhäuser Aichenbachhof ist ein Neunfamilienhaus geplant

Plüderhausen aichenbachhof 1625a
Südlich von der B 29 liegt der Plüderhäuser Aichenbachhof. © Gabriel Habermann

Der Plüderhäuser Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich einer Bebauungsplanänderung im Gebiet des Aichenbachhofs zugestimmt. Dort soll mit einem Neunfamilienhaus die Innenentwicklung vorangetrieben werden.

Eine Ortsbegehung hat bereits stattgefunden, auch der Technische Ausschuss hat eine Zustimmung empfohlen.

Landwirtschaftliches Gehöft soll umgebaut werden

Momentan befindet sich auf dem Gelände noch ein landwirtschaftliches Gehöft. Dieses soll zu einem Mehrfamilienhaus umgebaut werden. Das Bebauungsplanverfahren ist ein bauvorhabenbezogenes, gilt also nur für genau dieses Mehrfamilienhaus.

Bei der umwelt- und naturschutzrechtlichen Prüfung wurden keine Anhaltspunkte für eine Beeinträchtigung von Flora und Fauna festgestellt. Ein naturschutzrechtlicher Ausgleich ist nicht notwendig. Noch zu klären ist hingegen das Wasserrechtsverfahren bezüglich des Biegelbachs. Dieser wäre nämlich von dem Bauvorhaben betroffen. Der Verlauf des Gewässers müsste geändert werden. Außerdem gilt es noch zu klären, ob der Brunnen auf dem Gelände erhalten – und wenn nicht, wo ein angemessener Ersatzstandort sein könnte.

"Das passt nicht in den Aichenbachhof rein", findet Schiek

CDU-Rat Reiner Schiek äußerte sich ablehnend zum geplanten Neunfamilienhaus: „Das passt in den Aichenbachhof gar nicht rein.“ Ob der Bebauungsplan eine Obergrenze für Wohneinheiten festschreibe, wollte er wissen. Das sei bei Geschosswohnbau nicht üblich, sondern werde über die Anzahl der Parkplätze geregelt, so die Antwort der Verwaltung. Schieks Antrag, die Wohneinheiten auf acht zu begrenzen, wurde jedoch mit der denkbar knappsten Mehrheit von einer Stimme abgelehnt.

Mehrheitliche Zustimmung erhielt hingegen ein Antrag des FW-FD-Rats Silvan Vollmar, der die Dachgauben im Bebauungsplan so begrenzen wollte, wie in der Plandarstellung vorgegeben. Ansonsten hätte mit dem Bebauungsplan womöglich ein weiterer Giebel gebaut werden können.

Ein Plan für den Biegelbach muss noch ausgearbeitet werden

Auf die Frage des GLU-Rats Uwe Härer-Schurr nach möglichen Begrünungen sagte Bürgermeister Andreas Schaffer: „Im Zuge der Gestaltung des Biegelbachs wird viel Ökologisches gefordert vom Landratsamt.“

Bei einer Gegenstimme (Reiner Schiek) und einer Enthaltung wurde die Aufstellung des Bebauungsplans beschlossen. Er wird nun für einen Monat öffentlich ausgelegt. Die Verwaltung wurde zudem beauftragt, mit den Bauherren einen Plan für den Biegelbach auszuarbeiten.

Der Plüderhäuser Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich einer Bebauungsplanänderung im Gebiet des Aichenbachhofs zugestimmt. Dort soll mit einem Neunfamilienhaus die Innenentwicklung vorangetrieben werden.

Eine Ortsbegehung hat bereits stattgefunden, auch der Technische Ausschuss hat eine Zustimmung empfohlen.

Landwirtschaftliches Gehöft soll umgebaut werden

Momentan befindet sich auf dem Gelände noch ein landwirtschaftliches Gehöft. Dieses soll zu

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper