Plüderhausen

In Plüderhausen könnten bald 53 Kinder ohne Kita-Platz sein

Kigagemeindehaus
Wurde in diesem Herbst neu eröffnet: Der Kindergarten im ehemaligen evangelischen Gemeindehaus. © Gaby Schneider

Eigentlich kann sich Plüderhausen freuen. Denn bei jungen Familien ist die Gemeinde gerade sehr beliebt. Bürgermeister Andreas Schaffer berichtete in der jüngsten Gemeinderatssitzung von „stark steigenden Kinderzahlen“. Kehrseite dieser Entwicklung: Die vorhandenen Kitaplätze reichen nicht mehr aus.

Im laufenden Kindergartenjahr konnten 17 Kinder keinen Platz erhalten. Setzt sich diese Entwicklung fort, werden es im Jahr 2022 sogar 53 Kinder sein, denen die Gemeinde keine Betreuung

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar