Plüderhausen

Nach langer Lockdown-Pause: Das Plüderhäuser Theaterbrettle startet mit neuem Stück am Freitag (25.06.)

Theaterbrettle
Zwei einsame Herzen, die sich im Urlaub auf dem Zeltplatz näher kommen (Thomas Schneck und Tina Schlechter). © ALEXANDRA PALMIZI

Vergangenen Oktober gab es die Premiere und noch zwei Aufführungen. Dann war schon wieder Schluss. „Das war schade“, sagt Thomas Schneck, „da steckte viel Arbeit drin.“ Zusammen mit Tina Schlechter spielt er im Zwei-Personen-Stück „Urlaub könnt so schee sei“. Inszeniert hat die Mundart-Komödie der langjährige Hausregisseur Jürgen von Bülow.

"Eine große, lange Leidenszeit und Durststrecke"

Nun aber ist die theaterfreie Zeit endlich vorbei. Es wird wieder geprobt. Und an diesem Freitag findet die zweite Premiere statt – als Start in den Theatersommer. Das als Verein organisierte Theaterbrettle betreibt die zum Theater gehörende Wirtschaft und finanziert sich aus deren Einnahmen. Aber auch die fielen natürlich aus. Insgesamt „eine große, lange Leidenszeit und Durststrecke“, erklären die aktiven Theaterfreunde kurz vor der Premiere.

„Aber sobald die Infektionszahlen runtergingen, keimte wieder Hoffnung.“ Und Thomas Schneck scharrt geradezu mit den Hufen: „Seitdem wir wissen, dass wir dürfen, haben wir bei null angefangen, um das in zweieinhalb Wochen wieder auf die Beine zu stellen.“ Und die Proben, stimmen Schneck und Bühnenpartnerin Tina Schlechter überein, laufen gut.

Gespielt wird eine voller Komik sprühende Romanze auf dem Zeltplatz. Dort findet zwischen der zupackenden Busfahrerin Anke und dem eher spröden Rüdiger, beide wurden gerade von ihren eigentlichen Partnern verlassen, ein dialog-gewitzter Annäherungslauf statt. Denn Anke hat was vor: Sie will aus Rüdiger einen „echten Mann“ machen.

Wer mit seinen diesjährigen Urlaubsplänen noch zurückhaltend ist, sollte sich diesen Sommerspaß nicht entgehen lassen. Man kann im Theaterbrettle lachend studieren, was - nicht nur im Urlaub - zwischen Mann und Frau so alles schiefgehen und auch gelingen kann. Und es gibt noch Karten.

Insgesamt ist bei Vorgabe der drei „Gs“ (getestet, geimpft, genesen) bei einer Abstandsbestuhlung Platz für 100 Gäste. Für spontane Theaterfreunde sind Schnelltests möglich. Die Besucher werden an ihre Plätze geleitet. „Wir sind bei über 100 Prozent der Sicherheitsvorschriften“, sagt Thomas Schneck, „und wir haben eine gute Lüftungsanlage.“

Krimilesung mit Weinprobe

Neben zunächst vier Vorstellungen der Sommer-Komödie bietet das Theaterbrettle eine Krimilesung mit Weinprobe plus Weinkabarett an: „Seibold trifft Seybold“, am 3. Juli mit dem Krimiautor Jürgen Seibold und der Kabarettistin Gesa Schulze-Kahleyß. Dazu gibt es Weine des Biowinzers Jürgen Seybold aus Remshalden.

„Wir erwecken das Theaterbrettle aus dem erzwungenen Dornröschenschlaf“, freuen sich die Theaterleute, besonders auch auf ihr Publikum.

Vergangenen Oktober gab es die Premiere und noch zwei Aufführungen. Dann war schon wieder Schluss. „Das war schade“, sagt Thomas Schneck, „da steckte viel Arbeit drin.“ Zusammen mit Tina Schlechter spielt er im Zwei-Personen-Stück „Urlaub könnt so schee sei“. Inszeniert hat die Mundart-Komödie der langjährige Hausregisseur Jürgen von Bülow.

"Eine große, lange Leidenszeit und Durststrecke"

Nun aber ist die theaterfreie Zeit endlich vorbei. Es wird wieder geprobt. Und an diesem

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper