Plüderhausen

Plüderhäuser Flohmarkt mit gut 300 Ständen: "Hier gibt's immer schöne Sachen"

PlueFloh01
Ein Fest für die ganze Familie: Der Plüderhäuser Flohmarkt. © Ralph Steinemann Pressefoto

Aus dem etwas verspäteten Zug Richtung Aalen steigen über die Hälfte der Passagiere in Plüderhausen aus. Strahlend blauer Himmel. Güldenes Oktober-Wetter. Beste Bedingungen für den Plüderhäuser Flohmarkt, der offiziell um 11 Uhr beginnen sollte. Aber schon wenige Minuten danach kommen einem auf dem Weg zum Bahnhof erfahrene Schnäppchenjäger mit vollen Taschen oder Bilderrahmen unter dem Arm entgegen. Früher gekommen, früh fündig geworden.

Der Flohmarkt: Ein Fest für die ganze Familie

Denn wie pries ein Verkäufer an einem der Stände seinen bunten Krimskrams gegenüber einem potenziellen Kunden an? „Traditionell gibt’s hier immer schöne Sachen!“ Und ja, das Angebot der gut 300 Flohmarktanbieter, manche professionell, die meisten privat, war wieder üppig. Vor allem Kleider aller Größen und Moderichtungen, buntes Geschirr und eine Riesenauswahl an Spielen aller Art harrten des beherzten Zugriffs.

Schon vor Mittag herrschte bei dem vom HGV organisierten Flohmarkt auf der Hauptstraße reges Treiben. Am Marktplatz, vor dem Feuerwehrhaus oder rund um das alte Schulhaus kam man nur schrittweise voran. Ein großes Schauen, Prüfen, Leute-Treffen und Schwätzen. Der Flohmarkt-Sonntag ist eben auch ein großes Fest für die ganze Familie. Viele waren mit Kinderwagen unterwegs.

Jugendfeuerwehr ließ nichts anbrennen

Zur guten Stimmung trugen auch die 30 Imbissstände von Plüderhäuser Vereinen und Gastronomen bei. Frische Quarkbällchen über dem Feuer gebacken gab es am Stand des Waldkindergartens. Einen Großeinsatz vor voll besetzten Bankreihen hatte die Jugendfeuerwehr beim Löschen von Durst und Nicht-Anbrennen-Lassen vieler Roter Würste.

Habhafte Steaks und Heringswecken boten die Motorradfreunde Plüderhausen an. Ganz frisch gebrannte Mandeln gab es bei der evangelisch-methodistischen Gemeinde. Rührig, freundlich und gut gelaunt ging es auch am Stand des Türkischen Elternbeirats zu. Hier lockten Döner, Börek und sündhaft süße Kuchen. Der Erlös der großen Kuchentheke des Christlichen Zentrums soll Missionsprojekten zugutekommen. Die Einkünfte des Kuchenstands der Aktion „Menschen für Menschen“ gehen an Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe.

Ehrenamtliche der Bürgerstiftung verkauften Lose, die zur Ausrichtung des Seniorennachmittags beitragen sollen. Erster Preis war ein iPad, der zweite Preis ein Abendessen mit Bürgermeister Benjamin Treiber.

Großes Engagement der Vereine

Wie überhaupt der Flohmarkt eben nicht nur zum Kaufen lud, sondern einmal mehr und vielleicht vor allem zeigte, wie sehr das öffentliche Miteinander in Plüderhausen von den vielen Vereinen und deren engagierten Ehrenamtlichen getragen wird. Mit einem dabei durchaus stolzen Selbstbewusstsein.

Das zeigten nicht zuletzt auch die etlichen musikalischen Beiträge. Vor dem Rathaus war eine Weile etwa das Blasorchester vom Musikverein Weißbuch zu Gast beim Musikverein Hohberg und schmetterte ein mitreißendes Medley von Abba-Songs. Das Christliche Zentrum bespielte eine kleine Bühne mit jungen christlichen Bands und Gesangsstücken. Gegenüber der Stadtkirche sorgte die Jugendkapelle der Plüderhäuser Musikanten für Drive und Schwung in einen mit einem Fundstück veredelten, schönen Herbstnachmittag.

Aus dem etwas verspäteten Zug Richtung Aalen steigen über die Hälfte der Passagiere in Plüderhausen aus. Strahlend blauer Himmel. Güldenes Oktober-Wetter. Beste Bedingungen für den Plüderhäuser Flohmarkt, der offiziell um 11 Uhr beginnen sollte. Aber schon wenige Minuten danach kommen einem auf dem Weg zum Bahnhof erfahrene Schnäppchenjäger mit vollen Taschen oder Bilderrahmen unter dem Arm entgegen. Früher gekommen, früh fündig geworden.

Der Flohmarkt: Ein Fest für die ganze

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper