Plüderhausen

Ratsstube und Schützenhaus in Plüderhausen kochen am dritten und vierten Advent gemeinsam

Schützenratsstubenhaus
Halten in der Krise zusammen: Wirte von Ratsstube und Schützenhaus. Auf dem Foto (von links): Gabriele Küchle und Roland Przybilla (vom Schützenhaus) sowie Ratsstube-Koch Tobias Ebenhöh und Wirtin Heike Echtner. © Gabriel Habermann

Dass Gastronomen miteinander kooperieren, zumal in schweren Zeiten wie diesen, ist eher eine Seltenheit. In Plüderhausen haben sich jetzt zwei Gaststätten zusammengetan. Denn „gemeinsam bekommt man mehr hin, als wenn man alleine etwas probiert“, findet Heike Echtner, Wirtin der Ratsstube, die mit den Schützenhaus-Wirten Roland Przybilla und Gaby Küchle am dritten und vierten Advent ein Festmahl zum Abholen anbietet.

Bereits am ersten Advent haben die beiden Gaststätten auf Bestellung gemeinsame Essen zubereitet. „Das lief sehr gut“, sagt Echtner, die mit ihrem Mann Gerald das Lokal am Marktplatz betreibt.

Mit der Kooperation will die Ratsstube nicht nur ein Zeichen der Solidarität mit dem etwas abgelegenen und pandemiebedingt im Moment komplett geschlossenen Schützenhaus senden.

Am dritten Advent gibt es Rinderroulade oder halbe Ente

Das kulinarische Angebot soll auch den Plüderhäusern und allen anderen Gästen eine Freude bereiten. Im Angebot am dritten Advent ist eine Rinderroulade Hausfrauen-Art mit Spätzle und Rotkraut sowie eine halbe Ente mit Kartoffelklößen und Rotkraut für den fairen und angemessenen Betrag von jeweils 17,80 Euro.

Wer also an den Adventssonntagen etwas Festliches essen möchte, aber nicht selbst kochen will, kann sich an die Ratsstube wenden, wo das Essen abgeholt werden kann. Bis Freitag, 11. Dezember, sind Vorbestellungen möglich. „Wir bereiten das dann gemeinsam vor und organisieren das“, sagt Echtner. Mit dem Schützenhaus sei man ins Gespräch gekommen, weil der Wirt dort im Moment null Umsatz macht. Ein Abholservice sei dort momentan nicht angedacht, dafür sei die Lage zu abseits.

Mittagstisch mit fünf Gerichten zur Auswahl

Bei der Ratsstube gibt es auch unter der Woche warme Mahlzeiten. Montags bis freitags stehen fünf wechselnde Gerichte als Mittagstisch zur Auswahl. Darunter diese Woche ein Gänseragout mit Kartoffelkloßscheiben und Ackersalat für 8,90 Euro, aber auch das klassische panierte Schnitzel mit Spätzle und Soße für 9,80 Euro oder ein Zwiebelrostbraten mit Spätzle und Soße für 11,90 Euro. Auf der Karte steht auch immer ein vegetarisches Gericht sowie ein Eintopf, diese Woche gibt es Soljanka.

Für die Bestellung genügt es, vorher kurz anzurufen, wer Zeit hat, kann auch einfach vorbeikommen. Die Hygienevorschriften werden dabei eingehalten: Es gibt einen separaten Ein- und Ausgang und positive Rückmeldungen von Gästen, sagt Echtner. „Viele haben gesagt, ihr habt das richtig toll organisiert.“

Täglich (aber nur auf Vorbestellung) kocht die Ratsstube zudem eine viertel Gans mit Kartoffelklößen, Rotkraut und Soße, dazu eine kleine Portion Gänseschmalz (Kostenpunkt: 11,80 Euro). Außerdem werden mittwochabends Schnitzel mit verschiedenen Beilagen angeboten.

Das gemeinsame Festmahl mit dem Schützenhaus für den vierten Advent steht übrigens auch schon fest: Es wird Wildschweingulasch mit Serviettenkloß sowie Rotkraut und Schweinelendchen mit Spätzle und Ackersalat geben. Und für den 1. Weihnachtsfeiertag ist in der Ratsstube ein Mittagstisch geplant.

Seit zehn Jahren beliefert die Ratsstube die Schulmensa

Die Krise hat man in der Ratsstube bisher ganz ordentlich gemeistert, berichtet die Wirtin. „Die Stimmung ist zwar nicht gerade gut, aber wir haben das große Glück, dass wir die Hohbergschule-Mensa versorgen dürfen.“ Organisiert wird das tägliche Mittagessen von einem denkbar kleinen Team, das aus einem Koch und einer Küchenhilfe besteht. Mittlerweile im zehnten Jahr liefert die Gaststätte bis zu 80 Mahlzeiten pro Tag ans Schulzentrum.

Ein Angebot, das in Plüderhausen geschätzt und im Gemeinderat bereits ausgiebig gelobt wurde. Auch weil die Ratsstube im Vergleich zu einer Großküche flexibel sein und sich besser an die individuellen Wünsche der Kinder anpassen kann. Außerdem ist das Essen frisch, „wir fangen immer erst am selben Tag an zu kochen.“ Weil die Mittagessen für Schüler zu sehr günstigen Preisen angeboten werden, mache das zwar nicht reich, „aber das ist für uns immerhin ein kleines Plus.“

Dass Gastronomen miteinander kooperieren, zumal in schweren Zeiten wie diesen, ist eher eine Seltenheit. In Plüderhausen haben sich jetzt zwei Gaststätten zusammengetan. Denn „gemeinsam bekommt man mehr hin, als wenn man alleine etwas probiert“, findet Heike Echtner, Wirtin der Ratsstube, die mit den Schützenhaus-Wirten Roland Przybilla und Gaby Küchle am dritten und vierten Advent ein Festmahl zum Abholen anbietet.

Bereits am ersten Advent haben die beiden Gaststätten auf Bestellung

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper