Plüderhausen

Wegen Corona: Plüderhäuser Festtage werden auf 2021 verschoben

Festtageumzug
Einen großen Umzug, wie im vergangenen Jahr, wird es 2020 in Plüderhausen nicht geben. © Gaby Schneider

Ernsthaft damit gerechnet, dass diesen Sommer tagelang tausende Besucher auf den Gänswasen strömen, hat eigentlich niemand mehr. Jetzt wurden die 58. Plüderhäuser Festtage auch offiziell abgesagt, genauer: auf das kommende Jahr verlegt. Darüber ist sich die als Veranstalter fungierende Arbeitsgemeinschaft (Arge), der fünf Plüderhäuser Vereine angehören, jetzt mit den Partnern einig geworden.

Alle Partner sind wieder zu den gleichen Konditionen dabei

Eigentlich, so der für die Öffentlichkeitsarbeit der Arge zuständige Hartmut Bay, habe man zunächst abwarten wollen, wie Großveranstaltungen, die bekanntermaßen bis Ende August nicht stattfinden dürfen, vom Land definiert werden. Zwar liegt diese immer noch nicht vor. Dafür aber eine Antwort aller an den Festtagen beteiligten Musiker, Moderatoren, Vereine, Schausteller, Gastronomen und Lieferanten.

Das Ergebnis: Alle Partner sind zu gleichen Konditionen 2021 wieder mit dabei. Lediglich bei der Band „Risk“ sei eine Vertragsänderung notwendig gewesen, weil Mitglieder zugleich bei „Pur“ tätig sind – und deren Tourdaten für das kommende Jahr noch nicht feststehen.

"Wir sind nicht am Boden zerstört, sondern freuen uns auf 2021"

„Uns war es wichtig, zuerst mit allen zu reden, bevor sie von der Absage aus der Zeitung erfahren“, sagt Bay. Und nachdem Entertainer Hansy Vogt als Erster „ein klares Ja“ signalisiert habe, sei die Stoßrichtung für die Arge klar gewesen.

„Wir finden es wirklich cool“, sagt der überhaupt nicht deprimiert wirkende Hartmut Bay, der weit davon entfernt ist, jetzt Wehklagen anzustimmen. Klar: Für die Vereine breche eine feste Einnahmequelle weg, aber „wir sind nicht am Boden zerstört, sondern freuen uns auf 2021.“

Auch unabhängig von der Antwort der Partner habe man bei der Absage auch das Wohl der Mitarbeiter und Gäste im Blick gehabt, betont Bay. Den Ehrenamtlichen habe man das Risiko nicht zumuten wollen. Und ob die Besucher in dem Jahr der Corona-Pandemie überhaupt unbeschwert feiern hätten können oder wollen, sei auch ungewiss gewesen. „Außerdem gibt es nichts Schlimmeres als einen leeren Festplatz.“

Nächste Festtage sind im Juli 2021

Kurz habe man überlegt, einen Teil des Volksfestes unter besonderen Bedingungen stattfinden zu lassen, etwa das traditionelle Entenrennen – nur eben ohne Publikum und als Livestream. Das habe man dann aber aufgrund des dafür notwendigen, enormen Aufwands wieder verworfen. „Das Jahr 2020 ist definitiv gelaufen. So ist es eben.“ Mit dieser Geisteshaltung blicke man bei der Arge in die Zukunft.

Für die kommenden Festtage, die vom 22. bis 26. Juli 2021 auf dem Gänswasen geplant sind, habe man schließlich so viel Vorbereitungszeit wie nie. „Es liegt an jedem von uns, das zu nutzen.“ Bereits an diesem Dienstag treffe sich die Arge per Videoschalte, um für das nächste Fest zu planen.

Ernsthaft damit gerechnet, dass diesen Sommer tagelang tausende Besucher auf den Gänswasen strömen, hat eigentlich niemand mehr. Jetzt wurden die 58. Plüderhäuser Festtage auch offiziell abgesagt, genauer: auf das kommende Jahr verlegt. Darüber ist sich die als Veranstalter fungierende Arbeitsgemeinschaft (Arge), der fünf Plüderhäuser Vereine angehören, jetzt mit den Partnern einig geworden.

Alle Partner sind wieder zu den gleichen Konditionen dabei

Eigentlich, so der für die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper