Plüderhausen

Weihnachts-Konzert von Schlagzeuglehrer Daniel Schwenger: Was hat es zu bieten?

Schwenger Weihnachtskonzert
Die Daniel Schwenger Band bei der aufwendig professionellen Aufzeichnung ihres Weihnachtskonzerts im Gewölbekeller der Schule des Schlagzeugers. © privat

„Mein ganzes Herzblut steckt in diesem Konzert. Es ist mein ganzer Stolz.“ Daniel Schwenger, Cajon-Lehrer, Schlagzeuger, Bandleader und bekennender Christ schwärmt überaus ansteckend von der Liveaufzeichnung eines Weihnachtskonzerts, das er im Oktober im Gewölbekeller seiner Schule in Plüderhausen an drei intensiven Tagen eingespielt und mit sechs professionell aufgestellten Kameras aufgenommen hat.

Nun kann man es hören. Am besten vielleicht noch heute Abend im Kreis der Familie oder mit Freunden, oder in den langen Abenden und Nächten zwischen den Jahren. „Auf der Suche nach der Krippe“ heißt das Konzert, das eben nicht nur eine Ansammlung von Weihnachtsliedern ist, sondern darüber hinaus auch ein besonderes Thema hat.

Es geht um ein Baby und eine junge Frau

Denn die Kölnerin Lena Witzmann hat eigens für das Konzert Texte geschrieben, die mit großer Einfühlung und Wärme das Weihnachtsgeschehen aus der Perspektive der schwangeren, der gebärenden, der das Kind haltenden Maria beleuchtet. Diese Prosaeinschübe zwischen den Liedern werden von Julia Schwenger innig, aber ohne falsches Pathos vorgetragen. Dabei spricht sie am Ende ihr Publikum direkt an: „Gott reicht dir die Hand. Ich fange an zu glauben und sage Ja.“

Ein fein ausgewählter Reigen an Weihnachtsmusik

Und ja, das ist Glaubenbekenntnis, das ist Mission. Aber es ist dieser eigene Akzent auf die Gefühlswelt der Maria, von der hier die Weihnachtserzählung eine ganz unaufdringlich den weiblichen Anteil am Wundergeschehen aufwertende Perspektive bekommt. Es geht ganz alltäglich um „ein Baby und eine junge Frau“. Und dann für Christen eben doch um mehr, nämlich „das Baby im Arm, den Retter der Welt.“

Eingebettet ist diese Botschaft in einen dramaturgisch fein ausgewählten Reigen von traditioneller Weihnachtsmusik aus allen Zeiten, vielen Länder und musikalischen Stilen. Und es ist die ganz hervorragend inspiriert aufspielende Band von Daniel Schwenger, der es mit ihrer Virtuosität gelingt, eine heitere Herzensleichtigkeit über die Interpretation der Stücke schneien zu lassen, die das Zuhören - vielleicht auch eher Glaubensfernen - zum feinen Genuss machen kann.

Da sitzt ein mit allen musikalischen Wassern gewaschener Thomas Buyner an den Keyboards. Da gibt die auch singende Leonie Vollmer mit ihrem Cello der Sache eine wärmende Tiefe. Und in einem schönen Solo überrascht der Bassist Thorsten Meinhard als zart-filigraner Jazzer. Julia Schwenger gibt den meisten Liedern - zusammen auch mit Leonie Vollmer - unaufwendige Kraft, sei’s klassisch, als Gospel oder Pop.

Musik mit ansteckender Lebensfreude

Und schließlich sitzt da ein swingend präziser Feinhandwerker mit sichtlicher Freude am Geschehen am Schlagzeug: Daniel Schwenger. Zusammen ist diesem Quintett ein bewundernswertes Konzert gelungen. Mit mitreißend berührender Leichtigkeit, ja ansteckender Lebensfreude.#

Zu hören ist das geradezu rockig stürmende „Hark, The Angels sing (to the newborn King)“. Man bekommt dabei richtig gute Weihnachtslaune. Dann ein bluesiges „Santa Baby“ von Eartha Kitt. Im Zentrum „Ich steh’ an deiner Krippen hier“ von Paul Gerhardt und Johann Sebastian Bach. Des weiteren „Oh come all ye faithful“ in bezirzendem Duett, Go tell it on the Mountain“ als unwiderstehlicher Gospel. Und ein fröhlich karibisches „Feliz Navidad“ von José Feliciano.

„Weihnachten“, so Daniel Schwenger, „es ist eine Liebesgeschichte!“ Eine Liebesgeschichte zwischen Mutter und Kind und Gott und den Menschen. Gerne hätten die Musiker das Konzert live in Kirchen und anderen Orten gespielt. Durch ein Stipendium des Landes Baden-Württemberg war nun wenigstens eine Aufzeichnung möglich. Und irgendwann mal wieder live. Denn „das Programm“, sagt Daniel Schwenger, „ist zeitlos“. Eine Liebesgeschichte eben.

Info

Teilhaben kann man an diesem Konzert unter folgendem Link: https://www.cvents.eu/de/ weihnachtskonzert-auf-der-suche-nach-der- krippe-daniel-schwenger-band-pluederhausen-11122021. Der „Eintritt“ zum Konzert kostet 14.50 Euro (darf auch mehr sein). Von den Einnahmen möchte die Band in das Leben von zehn bedürftigen Kindern bei der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ investieren. Mehr unter www. daniel-schwenger.de.

„Mein ganzes Herzblut steckt in diesem Konzert. Es ist mein ganzer Stolz.“ Daniel Schwenger, Cajon-Lehrer, Schlagzeuger, Bandleader und bekennender Christ schwärmt überaus ansteckend von der Liveaufzeichnung eines Weihnachtskonzerts, das er im Oktober im Gewölbekeller seiner Schule in Plüderhausen an drei intensiven Tagen eingespielt und mit sechs professionell aufgestellten Kameras aufgenommen hat.

Nun kann man es hören. Am besten vielleicht noch heute Abend im Kreis der Familie oder

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper