Plüderhausen

Wieder Mikroalgen im Plüderhäuser Badesee entdeckt

Blaualgen
Bereits im Sommer 2019 hatte der Badesee längere Zeit mit Blaualgen zu kämpfen. Erst im Oktober konnte nach mehreren Proben das Badeverbot aufgehoben werden. © ZVW/Alexandra Palmizi

Wie die Gemeinde mitteilt, treten im Plüderhäuser Badesee momentan wieder vermehrt Mikroalgen auf. Sie empfiehlt deshalb, dass Kinder und Personen, die wegen ihres Gesundheitszustandes Mikroalgen meiden sollten, vorerst nicht ins Wasser gehen sollten. „Dies ist derzeit eine reine Vorsichtsmaßnahme, weitere Wasseruntersuchungen und Informationen folgen“, so Bauamtsleiter Ludwig Kern.

Die Bakterien können zu Hautreizungen führen

Bereits im vergangenen Sommer hatte der Badesee ein Problem mit Blaualgen. Bei diesen handelt es sich, anders als der Name vermuten lässt, aber nicht um Algen, sondern um Bakterien, die Giftstoffe produzieren können. Bei einer hohen Konzentration der Giftstoffe können diese zu Hautreizungen und bei Verschlucken zu Erbrechen, Durchfall, Übelkeit und weiteren Symptomen führen.

Die Blaualgen-Belastung hat übrigens nichts mit der Wasserqualität des Sees zu tun, die gut ist. Sie hängt vielmehr mit mangelnden Niederschlägen und den hohen Temperaturen der letzten Tage zusammen.

Außerdem fühlen sich die Bakterien in dem nahezu stehenden Gewässer am Nichtschwimmerbereich des Badesees besonders wohl.