Rems-Murr-Kreis

Ärzte aus der Winnender Kinderklinik fragen sich: Hat der Lockdown die Babys geschützt?

Muttermilchbank
Die Allerkleinsten im Rems-Murr-Klinikum, die Frühchen, verbringen oft viele ihrer ersten Lebenswochen auf der Intensivstation. © Benjamin Büttner

Es ist ein Phänomen, vor dem Dr. Janaina Johannsen und Dr. Ulrich Bernbeck stehen. Beide sind Kinderärzte und Fachleute für die Allerkleinsten in der Kinderklinik des Rems-Murr-Klinikums Winnenden. Sie haben schon viel gesehen – so was aber noch nie: In den Lockdown-Monaten kamen viel weniger Frühchen zur Welt als sonst.

Der Fakt, dass Babys nicht vorzeitig geboren werden und daher mit aller Kraft, die ihnen gegeben ist, ins Leben starten können, ist natürlich toll. Aber was war los?

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar