Rems-Murr-Kreis

Abfallwirtschaft schließt Entsorgungseinrichtungen

Wertstoffhof_0
Deponien und Recyclinghöfe im Rems-Murr-Kreis schließen. © Joachim Mogck

Rems-Murr-Kreis.
Nach der Deponie in Backnang-Steinbach werden nun sämtliche Entsorgungseinrichtungen der Abfallwirtschaft Rems-Murr (AWRM) ab Freitag geschlossen. Das gab das Unternehmen am Donnerstag in einer Pressemitteilung bekannt. Bis auf Weiteres können also alle Recyclinghöfe, Deponien Häckselplätze und Problemmüllsammelstellen nicht mehr angefahren werden. Ausgenommen seien gewerbliche Grüngutanlieferungen und gewerbliche Restmüllanlieferungen. Diese werden auf den Deponien Backnang und Winnenden weiterhin angenommen. Auch der gewerbliche Betrieb der Erddeponie sei weiterhin gewährleistet.

"Derzeit unerlässlicher Schritt"

"Die Schließungen sind zum einen dem zuletzt außerordentlich hohen Andrang auf sämtlichen AWRM-Einrichtungen geschuldet", heißt es in der Pressemitteilung. Noch am Mittwoch hatte das Unternehmen dazu aufgerufen, den Einrichtungen möglichst fern zu bleiben. "Zum anderen werden viele Einrichtungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut, die angesichts der aktuellen Ausbreitung des Coronavirus eines besonderen Schutzes bedürfen und daher bis auf Weiteres nicht eingesetzt werden können."

Die Entscheidung sei in Absprache mit der Landkreisverwaltung getroffen worden. Sie sei ein "derzeit unerlässlicher Schritt", um der Verbreitung des Coronavirus entgegen zu wirken. "Bei der AWRM ist man sich bewusst, dass diese Entscheidung für manche Bürgerinnen und Bürger Einschränkungen bedeuten. Jedoch besteht in der aktuellen Situation kein zwingender Bedarf zur unmittelbaren Anlieferung von Sperrmüll und Gartenabfällen."

Die gewohnte Abfuhr von Rest- und Sperrmüll, Bioabfall sowie Papier und Verpackungsabfällen kann laut AWRM weiterhin stattfinden. Das gelte auch für Grüngutabholungen.