Rems-Murr-Kreis

Aichstrutsee, Ebnisee, Plüderhäuser Badesee: Wie lief das letzte heiße Wochenende im Sommer an den Seen?

Aichstrutsee
Am Sonntagnachmittag war am Aichstrutsee bei gutem Spätsommerwetter zwar etwas los, auf der großen Liegewiese ließ sich Abstandsregeln aber noch einhalten. © Büttner

Bei hochsommerlichen Temperaturen weit über 30 Grad war die Lage an den Badeseen diesen Sommer immer wieder kritisch, was die Einhaltung von coronabedingten Abstandsregeln angeht. Wir haben uns deshalb am letzten Sommerferienwochenende, an dem die Temperaturen auf dem Thermometer wieder angestiegen sind, noch einmal zur Lage an den Seen umgehört.

Am Plüderhäuser Badesee wurde bereits Anfang August ein Badeverbot verhängt, weil dort eine hohe Blaualgen-Konzentration im Wasser festgestellt wurde. Zwar ist das Verbot eher eine Empfehlung und Verstöße werden nicht geahndet, dennoch hat es am See zu einem weit geringeren Besucheraufkommen geführt, als noch zu Beginn des Sommers.

Am Plüderhäuser Badesee ist die Lage stabil

Auch am Sonntagnachmittag kann Bürgermeister Andreas Schaffer melden: „Alles ist in Ordnung.“ Eine Handvoll Leute konnte er am Samstag, als er vor Ort war, im Wasser beobachten, auf dem Parkplatz standen etwa 30 Autos. Am Sonntag, so Schaffer, waren es vermutlich etwas mehr.

Auch vom Ebnisee meldet die Kaisersbacher Bürgermeisterin Katja Müller am Sonntagnachmittag: „Die Corona-Verordnung wird eingehalten.“ Um den See herum seien viele Spaziergänger unterwegs, vereinzelt auch Radfahrer. Auf dem Parkplatz waren laut Müller am Sonntagnachmittag noch etwa ein Viertel der Plätze frei. Auf der Liegewiese sah sie große Lücken, im See einige Schwimmer und Menschen, die mit dem Boot unterwegs waren, insgesamt war die Lage laut Müller aber entspannt.

„Wesentlich ruhiger, wie zu sehr heißen Tagen in den Sommerferien“ habe ihr die Security-Firma rückgemeldet. „Ein entspannter letzter Sonntag in den Sommerferien“, findet die Bürgermeisterin.

Keine Probleme am Aichstrutsee

Die Aussage von Uwe Lehar, persönlicher Mitarbeiter des Welzheimer Bürgermeisters, reiht sich in die Berichte aus den umliegenden Kommunen ein: „Am Stausee ist die Lage sehr ruhig“, sagt er. Als er am frühen Sonntagnachmittag am Aichstrutsee war, waren wenige Plätze belegt. „Die Liegewiese ist so groß, dass es da keine Probleme gibt“, so Uwe Lehar. „Ich denke, dass jetzt, wenn die Schule wieder losgeht, auch weniger Leute kommen werden.“ Zudem sei das Wasser inzwischen auch kälter, als das noch im Hochsommer der Fall war. Scheint, als gehe die Badesaison ohne größere Probleme dem Ende zu.