Rems-Murr-Kreis

Althütte-Sechselberg: Flüchtlings-Isolierunterkunft wird nach positiven Corona-Tests reaktiviert

Kopie von Isolierunterkunft in Althütte-Sechslberg.
Die Unterkunft in Althütte-Sechselberg wurden im März 2020 eingerichtet und erstmals von April bis Mitte Juni in Betrieb genommen. © ZVW/Benjamin Büttner

Die Isolierunterkunft für Flüchtlinge in Althütte-Sechselberg im Rems-Murr-Kreis wird reaktiviert. Das gibt das Regierungspräsidium in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt. Flüchtlinge aus den vier Landesaufnahmeneinrichtungen (LEA) des Landes, die an Corona erkrankt sind, werden dort untergebracht. 

Laut Regierungspräsidium sind in den vergangenen Tagen fünf Bewohner in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes, insbesondere neuaufgenommene Asylbewerber, positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden (Stand: 14.09.). Zunächst werde am Mittwoch eine Familie nach Althütte verlegt. 

Nachdem die Zahl der täglich positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Personen in Deutschland wieder angestiegen ist, kam es nach Angaben des Regierungspräsidiums auch in den Erstaufnahmeeinrichtungen zu positiven Testergebnissen. 

Die Unterkunft in Althütte-Sechselberg, die im März 2020 eingerichtet wurde und erstmals von April bis Mitte Juni in Betrieb genommen wurde, sei aufgrund der räumlichen Gegebenheiten gut für eine Unterbringung geeignet. In der Unterkunft gebe es, je nach Belegung, Platz für 30 bis 60 Geflüchtete.