Rems-Murr-Kreis

Andrea Bergs größter Fan

Andrea Bergs größter Fan_0
Uli Ferber (rechts) mit Klaus Leutgeb. Leutgeb hat die Bühne konstruiert und "gebaut". © Alexander Roth

Aspach.
Er ist für sie da, stärkt ihr den Rücken, organisiert, managt, hat den Über- und Durchblick und hofft am Ende, dass seine Frau die Konzertabende beim Heimspiel heil über die Bühne bringt: Uli Ferber – gelernter Bäcker, Hotelier, Spielerberater, SG-Mitbegründer und Ehemann von Andrea Berg.



Das Opening beginnt, die Fans kreischen, jubeln und klatschen. Uli Ferber steht gegenüber der Bühne am Technik-Pult neben DJ Bobo und Klaus Leutgeb, der die Schmetterlingsbühne konstruiert hat. Ferber zückt das Handy. Er filmt von rechts nach links, von links nach rechts, dann die Bühne, auf der seine Frau Andrea Berg in Erscheinung tritt und kurz darauf im Schmetterlingsregen steht: Abertausende blaue Papierschmetterlinge werden in die Luft geschossen. Ein Moment, den der 58-Jährige sichtlich mitgenießt. Ein Moment, bei dem auch bei ihm etwas Anspannung abfällt, denn die Show läuft.

Für 2019 wird schon fleißig vorbereitet

Seit 2007 ist Uli Ferber mit der Sängerin verheiratet. Bei den Heimspielen kümmert er sich mit dem Berg-Team darum, dass alles reibungslos läuft. „Die Vorbereitungen, Planungen, Gespräche und so weiter – all das läuft vor jedem Heimspiel mit großem Zeitvorlauf. Für 2019 ist ja schon seit Anfang dieses Jahres alles im Gange.“

Einen Kurzbesuch bei den Einsatzkräften der Feuerwehr und des Deutschen Roten Kreuzes macht er vor Konzertbeginn. Sicherheit muss schließlich gewährleistet sein. Andreas Esters, der DRK-Einsatzleiter berichtet, dass schon vor Konzertbeginn einige wegen Kreislaufbeschwerden und Insektenstichen versorgt wurden. Sechs Notärzte seien für dieses Heimspiel eingeteilt: „Insgesamt sind wir vom DRK mit etwa 70 Mitarbeitern vertreten“, sagt Esters.

Ist er eifersüchtig auf die Fans seiner Frau?

Kurz vor Beginn des Konzerts begleitet Ferber seine Frau zum sogenannten Meet & Greet. Viele Konzertbesucher haben ein Treffen mit der Sängerin gewonnen. Während seine Frau sich mit ihren Fans fotografieren lässt und geduldig Autogramme schreibt, schaut Uli Ferber auf die Uhr: „Wir sind gut in der Zeit. Das Konzert beginnt in 45 Minuten.“ Gleich wird Andrea Berg auftreten. Natürlich gibt es einen Kuss vom Ehemann.

Als die 52-Jährige eine Kussattacke ankündigt, bleibt ihr Mann gelassen. Eifersucht spielt keine Rolle bei den beiden – eine „gesunde vielleicht“. Die Sängerin kündigt auf der Bühne an: „Ich küsse heute bis der Arzt kommt.“ Vor dem Titel „Wenn Du mich willst, dann küss mich doch“ gibt es einen Knutscher für einige Fans, die vor der Bühne stehen. Und eines ist gewiss: Am Ende des Konzerts gibt es nicht nur ein Feuerwerk, sondern auch wieder einen zärtlichen Kuss für ihren Mann.