Rems-Murr-Kreis

Bekommt Elsa eine lesbische Freundin?

cake-1543822_1920_0
Elsa gibt es auf Pullis, Tassen, Bettwäsche - und auch als Torte. © Andreas Koelbl

Die Eisprinzessin Elsa ist die Heldin von Millionen Mädchen weltweit. Vorfreude macht sich jetzt schon breit, denn für November 2019 kündigt Disney eine Fortsetzung des Filmhits "Frozen" an. Der Inhalt bleibt noch geheim, doch in einer Kampagne namens "GebtElsaeineFreundin" fordern Fans weltweit, dass sich die unterkühlte Blondine in eine Frau verlieben soll. Die Hoffnungen erhalten neue Nahrung, seit Regisseurin Jennifer Lee sich in einem Interview mit der Huffington Post positiv über die Initiative geäußert hat. 


Hier wird Elsa bereits als Regenbogen-Ikone gefeiert:

Eine lesbische Frau schreibt: "Die Möglichkeit, so gering sie auch sei, bringt mein Kindheits-Ich zum Weinen ... So etwas im Film zu sehen, hätte mich von Jahren der Verwirrung und dem Gefühl, nicht dazu zu gehören, verschont."

Eine andere: "Selbst eine feine Anspielung, dass ein Disney-Charakter wie Elsa lesbisch sein könnte, hätte für mich als Teenager die Welt bedeutet."


 

Sicher wäre Elsa unter all den Disney-Prinzessinnen die erste ihrer Art:

Eine Nutzerin bewirbt sich schon für die Rolle in dem Film - bei dem es sich freilich aller Voraussicht nach wieder um einen Animationsfilm handeln wird:

Eltern kämen durch eine homosexuelle Elsa nicht in Erklärungsnöte, meint Helena Serbent. 

Der Titelsong «Let it go» («Ich lass los») hat sich zu einer Hymne der LGBT-Bewegung entwickelt. LGBT bedeutet: Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender - also Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transsexuelle.

Sorgen, eine lesbische Elsa könnte Kinder lesbisch machen, seien müßig. Umgekehrt habe es auch nie funktioniert: "Es hat mich nicht hetero gemacht, dass ich immer nur heterosexuelle Figuren gesehen habe."

Wohl nicht ganz ernst gemeint, schlägt eine Schreiberin eine Transgender-Elsa vor:

Übrigens hat die Regisseurin im Interview keineswegs zugesagt, dass Elsa wirklich eine lesbische Freundin bekommen soll. Sie äußerte sich nur erfreut darüber, dass ihre kalte Heldin die Gemüter der Menschen so sehr beschäftigt. Was sie sagte, war eigentlich nur dies: "Ich liebe alles, was die Leute sagen und mit unserem Film denken – dass der Film einen Dialog eröffnet und dass Elsa ein so wunderbarer Charakter ist, der viele Leute anspricht."