Rems-Murr-Kreis

Busfahrerstreik: Starke Einschränkungen

Verdi
Eine Fahne von Verdi weht während einer Kundgebung im Wind. Foto: Ina Fassbender/Archiv © dpa

Waiblingen.
Die Warnstreiks im privaten Omnibusgewerbes haben am Freitag zu starken Einschränkungen im Linienverkehr in Böblingen, Schorndorf, Waiblingen, Backnang sowie in Schwäbisch Gmünd geführt. Es beteiligten sich über 500 Busfahrer an den Warnstreiks, wie die Gewerkschaft Verdi in Stuttgart mitteilte. Die Tarifgespräche für die rund 9000 Beschäftigten werden am Montag fortgesetzt. Verdi-Verhandlungsführer Andreas Schackert forderte die Arbeitgeber zu Vorlage eines verbesserten Angebots auf.

Die Gewerkschaft Verdi verlangt in den laufenden Tarifverhandlungen für das private Omnibusgewerbe 5,8 Prozent mehr Geld mit einer Laufzeit von einem Jahr. Der Arbeitgeberverband hatte zuletzt 5,8 Prozent mehr auf einen Zeitraum von drei Jahren geboten. An Warnstreiks haben sich nach Gewerkschaftsangaben in dieser Woche rund 1 200 Beschäftigte aus fast 30 Betrieben beteiligt.


Diese Linien entfallen

Von Betriebsbeginn bis in die Nacht auf Samstag werden laut VVS auf folgenden Linien keine Busse fahren: 

Knauss (Schorndorf – Plüderhausen): 242, 242A, 243, 243A, 244, 245, 246, 247, 248, 249, 336, 337, 338, 340 (Raum Schorndorf)

OVR (Waiblingen, Backnang): L205, 207, 208, 209, 210, 216, 218, 310, 364, N30, N31

FMO (Backnang): 359, 360, 361, 362, 362A, 363, 365, 365A, 366, 367, 367A, 368, 368A, 369, 370, 381, 382, 382A, 383, 384, 393, 455, 477, 488, N36

Fischle & Schlienz (Waiblingen): 201, 202, 204, 206, 213, 222

Es sind auch Buslinien betroffen, die als Schulbusse genutzt werden.

Auch in Ludwigsburg wird gestreikt, betroffen sind auch Verbindungen zwischen dem Rems-Murr-Kreis und Ludwigsburg. Genauere Informationen darüber, welche Bus wann fährt, gibt es über die elektronische Fahrplanauskunft des VVS.