Rems-Murr-Kreis

Busreise-Unternehmen aus dem Rems-Murr-Kreis sind schwer getroffen von der Corona-Krise

corona reisebus
Tatiana Wiesenhütter (links) und Kristina Maier sehen ihr Unternehmen „Maier Reisen“ in einer existenzbedrohlichen Lage. Sie sind nun sehr gespannt, inwieweit der Rettungsschirm des Landes ihnen helfen wird. © Markus Metzger

Die Reiseveranstalter gehören zu denen, die am meisten unter dem Corona-Lockdown gelitten haben. Besonders hart traf es wiederum die Reisebusunternehmen. Busreisen sind nun unter Infektionsschutz-Auflagen seit 15. Juni wieder erlaubt. Die Lage ist dennoch weiter dramatisch. Neubuchungen lassen auf sich warten – doch jetzt gibt’s zumindest einen Lichtblick: 40 Millionen Euro an Finanzhilfen hat das Land Baden-Württemberg den Bustouristik-Unternehmen zugesagt. Am Dienstag stimmte das

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar