Rems-Murr-Kreis

Christbaum-Sammlung: Kein Geld für Vereine

christmas-tree-1081981_1920_0
Symbolbild. © Leonie Kuhn

Rems-Murr-Kreis. Vereine, die Christbäume im Landkreis einsammeln wollen, bekommen dafür künftig kein Geld mehr von AWRM oder der Firma Schäf Städtereinigung.

Bislang war es so geregelt: Vereine, die für die eigentlich mit der Aufgabe betraute Firma Schäf ein Gebiet übernahmen, erhielten vier Cent pro Baum. Dabei traten aber zwei Probleme auf. Erstens: Immer wieder, berichtet die AWRM, sei es vorgekommen, dass ein Verein das Gebiet nicht komplett abräumte, so dass ein Schäf-Team nachfahren musste. Zweitens: Eigentlich darf Schäf als Entsorgungsfachbetrieb keine Unterauftragnehmer einsetzen, die nicht sicher die vorgeschriebenen Standards zur Arbeitssicherheit erfüllen.

Eine neue Regel tritt in Kraft

Ganz aus dem Rennen sind die Vereine damit indes nicht – künftig gilt folgende Regel: Schäf holt mit seinen eigenen Leuten die Christbäume im ganzen Landkreis ab, der Termin steht im Abfallkalender; und interessierte Vereine, die sich rechtzeitig melden, erhalten die Möglichkeit, vorher schon eine Sammelrunde zu drehen. Das geschieht aber dreifach auf eigene Verantwortung. Erstens: Der Verein muss die Bevölkerung selber über seine Vorab-Sammlung informieren. Zweitens: Sollte es zu Sach- oder Personenschäden kommen, haftet weder Schäf noch die AWRM. Drittens: Als einzige Einnahmequelle bleiben dem Verein die Spenden, die Bürger an die Bäume hängen.