Rems-Murr-Kreis

Corona: Bei Quarantäne kann die Lohnfortzahlung gefährdet sein – wie es Stihl, Kärcher und Kommunen als Arbeitgeber handhaben

Abstrich
Ein Rachenabstrich-Stäbchen für einen Corona-Test. © Benjamin Büttner

Wer sehenden Auges in ein Corona-Risikogebiet reist, gefährdet nicht nur seine und die Gesundheit anderer, sondern könnte bei seiner Rückkehr auch Lohneinbußen in Kauf nehmen müssen, für die Zeit, die er in Quarantäne muss.

Wer ohne Symptome ist, bekommt gewöhnlich keine Krankschreibung und befindet sich in behördlich angeordneter Quarantäne. Dann wäre der Arbeitgeber eh nicht für eine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall zuständig, sondern könnte für den Arbeitnehmer eine

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar