Rems-Murr-Kreis

Corona-Impfung in der Arztpraxis: Pilotprojekt startet auch im Rems-Murr-Kreis

Impfen
Symbolbild. © Benjamin Büttner

Nächste Woche soll ein Pilotprojekt für erste Corona-Impfungen in baden-württembergischen Arztpraxen starten. Das teilte die Deutsche Presseagentur (dpa) am Freitag (05.03.) unter Berufung auf die Kassenärztliche Vereinigung (KV) mit. Beteiligt seien rund 40 Praxen aus Baden-Württemberg.

Wie eine Sprecherin des Landratsamts in Waiblingen auf Nachfrage mitteilt, soll auch eine Arztpraxis im Rems-Murr-Kreis an dem Pilotprojekt teilnehmen. Weitere Informationen dazu würden Anfang nächster Woche bekanntgegeben werden.

Wer geimpft wird - und mit welchem Impfstoff

Nach Angaben der KV sollen Menschen, die über 80 Jahre alt sind, ab Montag (08.03.) Impftermine in den Praxen angeboten werden. Auch Pflegebedürftige, die zu Hause wohnen, würden dabei berücksichtigt, sagte KV-Sprecher Kai Sonntag laut dpa. Bei ihnen würden Hausbesuche für die Impfungen vereinbart.

Geimpft werde demnach nur der Impfstoff von Biontech/Pfizer. Den beteiligten niedergelassenen Ärzten sollen rund 50 Dosen des Impfstoffs pro Woche zur Verfügung gestellt werden.

Bald flächendeckend Impfungen beim Hausarzt?

In einer aktuellen Mitteilung bittet der baden-württembergische KV-Vorstand die Mitglieder, sich auf eine flächendeckende Corona-Impfung in den Haus- und Facharztpraxen vorzu­be­reiten. 

„Durch den Beschluss der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten vom 3. März 2021 und die durch die STIKO angekündigte Freigabe des AstraZeneca-Impfstoffes für Personen ab 65 Jahren ist davon auszugehen, dass die nieder­gelassenen Praxen Ende März/Anfang April mit der Impfung beginnen können“, heißt es darin. „Wir setzen alles daran, dass schnellstmöglich in Arztpraxen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden kann.“