Rems-Murr-Kreis

Corona-Silvester im Rems-Murr-Kreis: Polizei kündigt verstärkte Kontrollen an

Polizeikontrolle Bahnhof kontrolle maskenpflicht kontrolle symbol symbolbild
Symbolbild. © Benjamin Büttner

Auch das für den Rems-Murr-Kreis zuständige Polizeipräsidium Aalen rüstet sich für die diesjährige Silvesternacht. „Hierfür werden zusätzliche Kräfte in allen drei Landkreisen zum Einsatz kommen und zentral koordiniert. Es werden Kontrollstellen eingerichtet und flächendeckend auch mobile Kontrollen durchgeführt“, heißt es in einer Mitteilung vom 30. Dezember.

Wo die Polizei verstärkt kontrollieren will

Ein besonderes Augenmerk wollen die Beamten dabei auf öffentliche Plätze, beliebte Treff- und Sammelpunkte oder auch Aussichtsörtlichkeiten legen.

Mit Nachdruck weist die Polizei daher nochmals auf die bestehenden Regelungen zum Lockdown in Baden-Württemberg hin:

  • Für Silvester gibt es keine Ausnahmen von den bestehenden Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen.
  • Das Zünden von Pyrotechnik im öffentlichen Raum ist generell untersagt.
  • Auch der Ausschank oder Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum ist verboten und wird einen weiteren Schwerpunkt der Kontrollmaßnahmen bilden.

Was in der Silvesternacht erlaubt ist, was verboten und was Grauzone, können Sie hier noch einmal detailliert nachlesen.

„Die Einsatzkräfte werden grundsätzlich niederschwellig einschreiten und mit Fingerspitzengefühl den Dialog mit den betroffenen Personen suchen“, teilt das Polizeipräsidium mit. Verstöße gegen die Corona-Verordnung wolle man in Anbetracht der „ernsthaften Infektionslage“ konsequent ahnden und zur Anzeigen bringen.

„Verstöße gegen die Corona-Verordnung sind keine Bagatelldelikte“, so der eindringliche Appell der Ordnungshüter.