Rems-Murr-Kreis

Corona-Verordnung zum Schulbeginn: Diese Regeln gelten ab Montag, 14. September an den Schulen

Tafel Kind Schule Symbol_0
Symbolbild. © Pixabay /Public Domain CC0

Am Montag beginnt in Baden-Württemberg das neue Schuljahr. Der Unterricht kann wieder vor Ort stattfinden, allerdings müssen Schulen, Lehrer und Schüler viele neue Regeln einhalten. Eine Übersicht der Vorgaben aus der Verordnung des Kultusministeriums über den Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen.

Maskenpflicht

Schüler ab der fünften Klasse müssen außerhalb des Unterrichts eine Alltagsmaske tragen. Die Maskenpflicht gilt auf dem Schulgelände, im Schulgebäude, auf dem Schulhof und auf den Toiletten. Zum Essen in der Pause darf die Maske abgesetzt werden. Maskenpflicht außerhalb der Unterrichtsräume besteht auch für Lehrer. Dazu gehört auch das Tragen einer Maske im Lehrerzimmer.

Abstand 

Lehrer, Eltern und Beschäftigte haben untereinander einen Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten. Zu den Schülern und zwischen den Schülern gilt das Abstandsgebot jedoch nicht.

Schulbeginn, Schulsschluss und Pausen

Schulbeginn, Schulschluss und Pausen müssen so organisiert werden, dass eine Durchmischung der Klassen vermieden wird. Möglichkeiten hierzu sind ein gestaffelter Schulbeginn oder zugewiesene Aufenthaltsbereiche in den Pausen.

Toiletten

Auf den Toiletten muss ein Mindestabstand eingehalten werden. Deshalb muss die Anzahl der Personen, die sich zeitgleich in den Toilettenräumen aufhalten darf, begrenzt werden.

Schulessen und Pausenverkauf

Gemeinsames Essen ist in möglichst konstanten Gruppen zulässig. Gibt es einen Schichtbetrieb, müssen die Tische zwischen den Schichten gereinigt werden. Der Pausenverkauf von Lebensmitteln und Getränken, die zum Verzehr in der Schule bestimmt sind, ist erlaubt.

Lüften

Alle Räume, in denen sich Personen aufhalten, müssen mindestens alle 45 Minuten gelüftet werden.

Flächenreinigung

Handkontaktflächen müssen regelmäßig mit einem tensidhaltigen Reinigungsmittel geputzt werden.

Handwaschmittel und Desinfektion

Die Schulen müssen ausreichend Handwaschmittel, nicht wiederverwendbare Papierhandtücher, Desinfektionsmittel oder andere hygienische Handtrockenvorrichtungen bereitstellen.

Unterricht

Unterricht und schulische Angebote müssen so organisiert werden, dass die Anzahl der Kontaktpersonen möglichst gering gehalten wird. Klassen-, jahrgangs oder schulübergreifender Unterricht sind nur in Ausnahmefällen erlaubt.

Musikunterricht

Unterricht mit Gesang- und Blasinstrumenten ist erlaubt, wenn während des Unterrichts alle Personen in alle Richtungen einen Abstand von mindestens zwei Metern einhalten können. Keine Person darf dabei im direkten Luftstrom einer anderen Person stehen. Bei Blasintrumenten darf kein Durchblasen oder Durchpusten stattfinden.

Sportunterricht

Jeder Sportgruppe muss ein fester Bereich zur alleinigen Nutzung zugewiesen werden. Zu anderen Nutzern der Sportanlagen muss ein Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden. Trainingsutensilien, bei denen ein Kontakt zu Schleimhäuten erfolgen kann, sind vor jeder Verwendung zu reinigen.

Vom Unterricht ausgeschlossen sind

  • Schüler, die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind
  • Schüler, die typische Symptome einer Infektion mit SARS-CoV-2 aufweisen (Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns)
  • Schüler, für die keine Erklärung eines Erziehungsberechtigten vorliegt
    • dass das Kind nicht in Kontakt mit einer mit dem Coronavirus infizierten Person steht oder stand
    • dass das Kind keine typischen Symptome hat
    • dass sie die Einrichtung umgehend informieren, falls sie erfahren, dass Ausschlussgründe eingetreten sind
    • dass sie ihr Kind bei Auftreten von Symptomen falls erforderlich umgehend abholen
    • dass nach ihrer Kenntnis keine Quarantänepflicht nach Einreise aus einem Risiko-Gebiet besteht