Rems-Murr-Kreis

Corona: Wird die Arbeit rund um Quarantäne-Anordnungen und Kontaktnachverfolgungen für die Kommunen zu viel?

Frau Hauptgefreiter Amber Klein vom Stabs- und Unterstützungszug Kompanie der Panzergenadier Brigade 37 aus Frankenberg unterstützt bei der Kontaktnachverfolgung als sogenannte Containment Teams das Gesundheitsamt in Mittweida während der Corona-Pandemie,
In vielen Gesundheitsämtern helfen inzwischen Soldaten und Soldatinnen der Bundeswehr, wie hier Hauptgefreite Amber Klein, bei der Kontaktnachverfolgung nach Corona-Infektionen aus. Amber Klein hilft in Mittweida. Der Rems-Murr-Kreis bevorzugt einen anderen Weg. © Anne Weinrich

Manche Kommunen im Rems-Murr-Kreis sind nicht mehr so ganz einig mit ihrem Landrat. Sie haben in Sachen Corona, so ist’s an manchen Stellen explizit gesagt worden oder zwischen den Zeilen rauszulesen, die Belastungsgrenze längst erreicht. Landrat Richard Sigel dagegen hatte die Corona-Situation im Kreis vor kurzem noch als „bislang komfortabel“ eingeschätzt. Nicht die Infektionslage, da sei die Entwicklung „dynamisch“. Aber die den Infektionen nachfolgende Arbeit der Übermittlung der

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar