Rems-Murr-Kreis

Das ist 2018 im Rems-Murr-Kreis passiert

1/14
Jahresrückblick 2018_0
Im Januar bliesen italienische Ermittler zur Großrazzia gegen die kalabrische Mafia Ndrangheta – zu den Verhafteten gehörte auch ein Promi-Wirt aus dem Kreis: Mario L., der über einen Strohmann eine Pizzeria im Winnender Gesundheitszentrum betrieb. Wir empfehlen künftig bei der Pächterwahl etwas weniger Naivität. © Arma dei Carabinieri
2/14
KSK-Filialen
Nicht nur Kärcher und Stihl florieren – die Rems-Murr-Wirtschaft schwebte durchs Jahr. Bitter für 900 Beschäftigte in Waiblingen war allerdings die Ansage des Bosch-Konzerns, den Sektor Verpackungsmaschinen verkaufen zu wollen. Für Unruhe bei der Kundschaft sorgte Kreissparkassen-Chefin Ines Dietze: Sie schloss 13 von 85 Filialen. © Büttner/ZVW
3/14
Jahresrückblick 2018_2
Kommt Yvan Schneiders Mörder nach Verbüßung seiner zehnjährigen Jugendhaft in Sicherungsverwahrung? Nein, entschied das Landgericht Stuttgart im April. Viele Menschen fürchteten: Begegne ich dem nun womöglich auf hiesigen Straßen? Die Sorge war unbegründet: Bereits im Mai wurde Deniz E. in die Türkei abgeschoben. © Habermann/ZVW
4/14
Großbrand Eisental_3
Große Aufregung im Mai: Im ganzen Kreis war eine riesige Rauchsäule zu sehen - auch vom Zeitungshaus in Waiblingen, wie das Bild zeigt. Türen und Fenster schließen, hieß es. Der Grund: Ein Großbrand bei der Müllentsorgungsfirma Alba im Eisental. © Ramona Adolf
5/14
Polizei Plüderhausen
In der Nacht zum 15. Juli stieg der 20-jährige Afghane ins Haus seiner 19-jährigen Ex-Freundin in Plüderhausen – als ihn der Vater der jungen Frau stellte, stach der Eindringling mit einem Messer zu, verletzte den Hausherrn schwer und floh nach Belgien. Dort wurde er gefasst. Die Gerichtsverhandlung gegen ihn beginnt am 22. Januar. © Habermann/ZVW
6/14
Jahresrückblick 2018_5
Zwei rivalisierende Jugendcliquen gerieten im Juni auf dem Schorndorfer Künkelinschulhof aneinander: Hier Flüchtlinge, da Einheimische mit Migrationshintergrund – ein Türkischstämmiger schoss einem Syrer mit einer Pfefferpistole ins Gesicht. Die Debatte um die öffentliche Sicherheit in Schorndorf toste danach wochenlang. © Habermann/ZVW
7/14
Jahresrückblick 2018_6
Hitze, Dürre, Ernte-Ausfälle auch im Rems-Murr-Kreis: 2018, das wärmste Jahr in Deutschland seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, hat uns endgültig unabweislich bewusstgemacht, dass der Klimawandel in vollem Gange ist. © Schneider/ZVW
8/14
Ein politisches Hintergrundgespräch zur Frage, wie integriert Zuwanderer in Deutschland sind
Auf der Buocher Höhe wird es keine Windanlagen geben, die Pläne des Waiblinger Oberbürgermeisters Andreas Hesky sind geplatzt. Eines aber ist und bleibt klar: Die Energiewende – weg von fossiler Power, hin zu Sonne, Wasser, Wind – brauchen wir dringend, denn der Klimawandel ist eine Tatsache. Insofern: Hesky hat’s versucht – Respekt! © Habermann/ZVW
9/14
Jahresrückblick 2018_8
Schmierereien an einer Backnanger Schule, ein Fellbacher, der das Nazi-Netzwerk Blood & Honour wiederbeleben wollte: Rechtsextreme Hetze gehörte wie schon seit vielen Jahren wieder zum Hintergrundrauschen im Kreis. 2018 demonstrierten aber auch viele für eine Welt ohne Rassismus, 400 zum Beispiel in Winnenden. Gut, Menschen! © Schmitzer/ZVW
10/14
Gewalt gegen Frauen
Daniel E., 25, hat seine ehemalige Lebensgefährtin, die 22-jährige Katharina K. aus Backnang, erwürgt und die Leiche verbrannt und in einem Komposthaufen verscharrt – er wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Ein Einzelfall? Leider nein. 2017 wurden in Deutschland 147 Frauen von ihren Partnern oder Ex-Partnern getötet. © ©juefraphoto - stock.adobe.com
11/14
Wieder brennt ein Holstabel im Rems-Murr-Kreis, diesmal in Schwaikheim, 11.12.2018.
Zwei Zahlen, eine schockierend, eine enervierend: 18 Verkehrstote gab es 2018 im Rems-Murr-Kreis, mehr als 2016 und 2017 zusammen; oft war zu hohe Geschwindigkeit die Unfallursache. 20 Holzstapelbrände legte im Rems-Murr-Kreis seit dem 24. Oktober ein mutmaßlich Hirnverbrannter, der’s gerne knistern hört und lodern sieht. © Benjamin Beytekin
12/14
Jahresrückblick 2018_11
Rund 64 000 Menschen, die im Rems-Murr-Kreis leben, pendeln täglich in Nachbarkreise; etwa 36 000 Menschen, die in Nachbarkreisen leben, pendeln täglich in den Rems-Murr-Kreis. 2018 aber wurden die Grenzen unserer Mobilität überdeutlich sichtbar: Unfälle, Staus, Baustellen (zum Beispiel wegen der B-29-Leitplankenerneuerung) verstopften die Straßen, auf der Schiene tobte das S-Bahn-Chaos. Wird’s besser mit S 21? Sicher nicht; nur teurer. © Habermann/ZVW
13/14
Politascher
Unter Merkel wird der nix mehr – aber unter einem Kanzler Merz könnte es klappen mit dem Staatssekretärs- oder gar Ministerposten für den Waiblinger Chefideologen des Wirtschaftsliberalismus: So munkelte es über den CDU-Bundestagsabgeordneten Joachim Pfeiffer; bis Merz gegen AKK verlor. Auch sonst war’s kein gutes Jahr für Pfeiffer: Im Januar kam heraus, dass er 2017 auf dem Wasen einen Polizisten beschimpft hatte, womöglich als „Arschloch“. © Büttner/ZVW
14/14
remstalkellerei
Schrumpfende Rebflächen und Umsätze, kein Vorankommen beim Projekt Zentralkelter, geringes oder auch mal gar kein Traubengeld für die Mitglieder, 1,76 Millionen Euro Verlust im Jahr 2017: Die schon lange heikle Lage der Remstalkellerei hat sich dieser Tage als dramatisch offenbart (das Bild entstand bei der ZVW-Sommertour). © Schneider/ZVW

2018 war ein turbulentes Jahr. Ob nun die Mafia, schreckliche Verbrechen, Proteste gegen rechte Hetze, große und kleine Brände oder der unglaublich heiße Sommer - in unserer Bildergalerie haben wir die wichtigsten Ereignisse gesammelt.