Rems-Murr-Kreis

Dehoga-Sprecher: Beherbergungsverbot ist ein „Lockdown durch die Hintertür“

20140607_131314
Das Beherbergungsverbot bedeutet für viele Gäste zurzeit das Aus: Hotels und Gasthäuser müssen ganz genau überprüfen, woher jemand kommt. Reisende aus Städten und Landkreisen, in denen die Infektionszahl pro 100 000 Einwohner über 50 liegt, dürfen nicht aufgenommen werden. © Gabriel Habermann

Müssen sie unter der Brücke schlafen, die vier Musiker der Berliner Band People Club, die am kommenden Wochenende im Club Manufaktur auftreten wollen? Sie kommen aus einem Risikogebiet. Kein Hotel, keine Gaststätte mit Fremdenzimmer darf sie beherbergen. Wenn sie nicht einen Tourbus mit genügend Betten haben, sieht es schlecht aus um die Erholung nach dem Konzert.

Das jedenfalls unkt Daniel Ohl, Pressesprecher des Verbands Deutscher Hotels und Gaststätten Baden-Württemberg Dehoga. Ohl

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar