Rems-Murr-Kreis

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Beherbergungsverbot im Rems-Murr-Kreis

Hotelzimmer
Symbolbild. © Pixabay License

Eine Maskenpflicht, wie sie seit Mittwoch (14.10.) in Stuttgart an öffentlichen Hotspots gilt, gibt es momentan für den Rems-Murr-Kreis noch nicht. Das könnte sich je nach Entwicklung der Corona-Infektionszahlen ändern. Anders sieht es beim Thema Beherbergungsverbote aus. Hier müssen auch Hotels und Gaststätten im Rems-Murr-Kreis darauf achten, ob ihre Übernachtungsgäste aus einem Risikogebiet kommen oder nicht – und gegebenenfalls Buchungen stornieren.


In einer aktuellen Mitteilung auf seiner Homepage beantwortet das Landratsamt Rems-Murr-Kreis die wichtigsten Fragen zum Thema Beherbergungsverbot im Kreis:

Was heißt „Beherbergung“?

Beherbergungsbetriebe, wie Hotels, Gasthöfe und Pensionen, Ferienwohnungen, Campingplätze etc. stellen - in der Regel entgeltlichen – Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung.

Was bedeutet das Beherbergungsverbot?

Es ist untersagt, Gäste zu beherbergen, die sich in einem Land-, Stadtkreis oder einer kreisfreien Stadt innerhalb der Bundesrepublik Deutschland aufgehalten oder darin ihren Wohnsitz haben, in dem der Schwellenwert von 50 neu gemeldeten SARS-CoV-2-Fällen (Coronavirus) pro 100.000 Einwohner in den vorangehenden sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) überschritten wurde. Das heißt: Wer sich länger als 48 Stunden in einem Risikogebiet in Deutschland aufgehalten hat oder in einem solchen wohnt, darf in Baden-Württemberg nicht beherbergt werden – sofern kein negativer Corona-Test vorliegt.

Für wen gilt das Beherbergungsverbot nicht?

Das Beherbergungsverbot gilt nur für Touristen. Dienstreisen sind davon ausgenommen, genauso Internate.

Was sollten Urlauber beachten, die aus Risikogebieten kommen?

Wer dennoch eine innerdeutsche Reise antreten möchte, muss einen negativen Corona-Test nachweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist. In Baden-Württemberg zählt dabei der Zeitpunkt des Testergebnisses, nicht des Abstrichs. Diese 48-Stunden-Frist einzuhalten, könnte allerdings schwierig sein, da laut Landratsamt die Gesundheitsämter und Labore stark ausgelastet seien.

Ist eine kostenlose Stornierung möglich?

Nach Angaben des Landratsamtes ist noch nicht eindeutig geklärt, ob Stornierungen kostenlos sind, wenn ein Urlauber aus einem Risikogebiet kommt und somit dem Beherbergungsverbot unterliegt.

Wo kann ich mir einen Überblick über die Risikogebiete verschaffen?

Eine Liste der der Corona-Hotspots in Baden-Württemberg findet man auf der Seite des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg.
Das Robert-Koch-Institut bietet auf seiner Seite in einem Situationsbericht vom 13.10. einen Überblick über Corona-Risikogebiete in Deutschland.