Rems-Murr-Kreis

Drei neue Chefs bei der Polizei in Waiblingen und Backnang eingesetzt

Blaulicht Polizei Symbol Symbolbild Streife Polizeistreife Streifenwagen
Symbolbild. © ZVW/Benjamin Büttner

Polizeipräsident Reiner Möller fällt ein Stein vom Herzen: „Als Leiter des Polizeipräsidiums Aalen bin ich froh, dass wir jetzt gleich drei wichtige Führungspositionen neu besetzen können. Insbesondere freut mich natürlich die unerwartet kurzfristige Möglichkeit der Neubesetzung beim Polizeirevier Backnang.“ Und er lobt die neuen Führungskräfte: „Alle drei bringen trotz ihres jungen Alters die nötige Einsatzerfahrung und umfangreiches Wissen aus den unterschiedlichsten Bereichen ihrer bisherigen Tätigkeiten bei der Polizei des Landes Baden-Württemberg für ihre neuen Aufgaben mit. Ich wünsche ihnen bei ihrer Aufgabenerfüllung einen guten Start, viel Freude und natürlich auch Erfolg.“

Bei der Kriminalpolizeidirektion in Waiblingen war die vakante Stelle des Leiters der Kriminalinspektion 7, nach dem Weggang von Kriminaldirektorin Barbara Petersen als Leiterin des Polizeireviers Waiblingen Ende letzten Jahres, neu zu besetzen. Auf Petersen folgt nun Kriminaloberrat Mathias Eckert. Er ist 43 Jahre alt, verheiratet, Vater von einem Kind und wohnt im Rems-Murr-Kreis. In seiner neuen Tätigkeit ist er unter anderem verantwortlich für den in Schwäbisch Gmünd ansässigen Kriminaldauerdienst, für die Datenstation und auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fahndung.

Der neue Fahnder-Chef war zuletzt im LKA tätig

Eckert trat im Jahr 1997 in den Polizeivollzugsdienst des Landes Baden-Württemberg ein. Im Oktober 2000 folgte seine Ausbildung zum gehobenen Polizeivollzugsdienst in Villingen-Schwenningen. Nach einer Verwendung beim Mobilen Einsatzkommando ab dem Jahr 2003, folgte 2008 sein Umlauf zum Aufstieg in den höheren Polizeidienst, welchen er mit dem Master an der Hochschule in Münster abschloss. Seit Oktober 2012 war er in mehreren Führungspositionen beim Landeskriminalamt in Stuttgart tätig, bevor er nun zum Polizeipräsidium Aalen wechselte.

Neuer Leiter des Polizeireviers Backnang

Auch für das Polizeirevier Backnang konnte nach der Pensionierung von Erstem Polizeihauptkommissar Ulli Eder am 30. April dieses Jahres ein neuer Leiter gewonnen werden. Nachdem in der Übergangszeit der Erste Polizeihauptkommissar Jürgen Volz die Dienstgeschäfte des Backnanger Reviers hervorragend geführt hat, folgt nun Polizeirat Dennis Ehrhardt an die Spitze des Reviers. Dennis Ehrhardt ist 33 Jahre alt, verheiratet und erwartet im November erstmals Nachwuchs. Er wohnt in Kirchenkirnberg und ist im Juli 2006 als Polizeikommissaranwärter in den Polizeidienst des Landes eingetreten.

Nach seinem Studium in Villingen-Schwenningen trat Dennis Ehrhardt im April 2010 seinen Dienst beim Polizeirevier Winnenden an. Ab dem Jahr 2015 war er in unterschiedlichen Arbeitsbereichen beim Polizeipräsidium Aalen, beim Landeskriminalamt sowie im Innenministerium Baden-Württemberg eingesetzt, bevor im Jahr 2018 sein Studium zum höheren Polizeivollzugsdienst folgte. Im September 2020 schloss Dennis Ehrhardt dieses Studium ab.

Neue Spitze für Polizeirevier Schwäbisch Hall

Nach dem Weggang von Polizeioberrat Thomas Heiner als Leiter der Verkehrspolizeiinspektion Kirchberg folgt nun Polizeioberrat Thorsten Maier an die Spitze des Schwäbisch Haller Polizeireviers. Maier ist 41 Jahre alt, verheiratet, Vater von drei Kindern und in Schwäbisch Hall wohnhaft. Er trat 1999 in den Polizeidienst des Landes Baden-Württemberg ein, wo er zunächst seine Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei in Böblingen absolvierte. Im Oktober 2003 folgte der Aufstieg in den gehobenen Polizeidienst mit einem Studium an der Hochschule der Polizei in Villingen-Schwenningen. Es folgten Stationen in Stuttgart, beim Innenministerium und ein Studium zum höheren Polizeivollzugsdienst. Zuletzt war er Leiter des Führungs- und Lagezentrums sowie als stellvertretender Leiter des Führungs- und Einsatzstabes des Polizeipräsidiums eingesetzt.