Rems-Murr-Kreis

Ein Dachhai aus dem Rems-Murr-Kreis wildert in fremden Gefilden

Dachdecker
Vorsicht bei unseriösen Angeboten von Dachdeckern! © roboriginal - Fotolia

Der Polizeiposten Ehningen (Kreis Böblingen) ermittelt wegen Betrugs gegen einen 43-Jährigen aus dem Rems-Murr-Kreis, der in den vergangenen Tagen zumindest in zwei Fällen versucht hat, Verträge über überteuerte und unnötige Handwerksleistungen abzuschließen. Der 43-jährige Tatverdächtige und zwei weitere 45 und 47 Jahre alte Männer sprachen Bewohner der Goethe- und der Waagstraße in Ehningen an, schreibt das zuständige Polizeipräsidium über die Dachhaie aus dem Rems-Murr-Kreis.

In beiden Fällen gaben die vermeintlichen Handwerker an, reparaturbedürftige Mängel am Dach der Häuser bemerkt zu haben. Im Zuge einer weiteren Nachschau stellten die Männer schließlich immer weitergehende Sanierungsbedarfe fest. Dies führte zu weiteren Kosten. Vermutlich um Druck aufzubauen, wurden die Hausbesitzer mit diversen Schreckensszenarien, wie durch herabstürzende Ziegel verletzte Kinder, konfrontiert. Beide Bewohner machte diese Vorgehensweise stutzig, so dass sie sich Rat bei einem ortsansässigen Dachdeckerbetrieb einholten. Dieser stellte zunächst Mängel im Bereich der Bauabsicherung fest. Darüber hinaus waren die angegebenen Reparaturkosten zu hoch bemessen und die genannten Schäden nur teilweise oder gar nicht vorhanden. Auch ein Fachberater der Handwerkerinnung wurde hinzugezogen. Die Polizei,0 70 34/2 70 45-0, sucht nun weitere Zeugen oder Geschädigte, mit denen der 43-Jährige ähnliche Verträge abschließen wollte oder abgeschlossen hat.