Rems-Murr-Kreis

Einsamkeit kann krank machen: Klinikum Schloss Winnenden verzeichnet erhöhte Nachfrage nach Hilfen für ältere Menschen

ZfP Konferenz
Von links: Chefarzt Andreas Raether, Pflegerin Antje Schindler, Sozialarbeiterin Sabine Ehrenreich und der Psychologe Denis Beische. © Gabriel Habermann

Kleine Kinder brauchen Geborgenheit und Bindung so nötig wie Atemluft. Im Alter wächst das Bedürfnis des Menschen wieder, in Sicherheit und Geborgenheit zu leben, nicht allein zu sein. Corona grätscht jetzt überall dazwischen. Die unsichere Situation kann Ängste schüren bei Menschen, die ohnehin zu Ängsten neigen, und sie kann Menschen mit einem eh schon kleinen Bekanntenkreis in die soziale Isolation katapultieren.

Wertgeschätzt und als Mensch gesehen werden – das wünscht sich jeder.

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar