Rems-Murr-Kreis

Forderung: Der Landkreis soll mehr Geld für Wohnungen zahlen

Türöffner
Ellen Eichhorn-Wenz ist bei der Caritas die Frau, die die Türen öffnet: Durch ihr Projekt „Türöffner“ haben Menschen, die auf dem freien Wohnungsmarkt so gut wie keine Chance gehabt hätten, eine Wohnung bekommen. © ALEXANDRA PALMIZI

Deutliche Forderung in Zeiten großer Wohnungsnot ans Landratsamt: Der Rems-Murr-Kreis muss mehr zahlen. Ludwigsburg habe die sogenannten „Mietobergrenzen“ um 20 Prozent erhöht – „der Rems-Murr-Kreis muss nachziehen“.

Mietobergrenze? Die beschränkt die Zahlung, die das Jobcenter an Vermieter weiterleitet, wenn in der Wohnung ein Mieter lebt, der die Miete nicht selbst finanzieren kann. Achtung: Die Mietobergrenze entspricht nicht den Obergrenzen der Mietspiegel. Die Mietobergrenze

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar