Rems-Murr-Kreis

Generation technikbegeisterter junger Frauen in MINT-Berufen im Online-Gespräch mit "First Lady" Elke Büdenbender

1/4
MINT Büdenbender
Anabela Kik (links) und Katharina Scherer mit ihrem Projekt „3D-Druck/Messung mit Bluetooth“. © Gabriel Habermann
2/4
MINT Büdenbender
Elke Büdenbender, in digitaler Gesprächsrunde versammelt mit Auszubildenden, die in technische Berufe starten und gestandenen Frauen, die in MINT-Berufen Karriere gemacht haben. Die „Azubinen“ stellten ihre Projekte im IHK-Bildungshaus Grunbach vor. © Gabriel Habermann
3/4
MINT Büdenbender
Chiara Springer (links) und Desideria Bachmeier mit ihrem Projekt „Handy-App Steuerung Oszilloskop“. © Gabriel Habermann
4/4
MINT Büdenbender
Rebecca Häußermann (links) und Yasmin Marx stellen ihr Projekt „Shopfloor Management“ vor. © Gabriel Habermann

Deutschlands „First Lady“ Elke Büdenbender saß in einer von der IHK veranstalteten Online-Gesprächsrunde geballter Frauenpower gegenüber: Sehr interessiert hat sie einer Generation junger Frauen in MINT-Berufen ihr Ohr geliehen und viele Fragen an die versammelten „Azubinen“ und ihre Ausbilder gestellt.

MINT ist eine Abkürzung und steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Es werden zwar immer mehr Frauen, die einen technischen Beruf wählen. Doch im Normalfall

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich