Rems-Murr-Kreis

Gleich zwei Politiker mit Arm im Gips

Gips_0
Beide tragen zurzeit einen Gips am Arm: Rems-Murr-Landrat Richard Sigel (links) und Reinhold Sczuka, Bürgermeister in Althütte und Vorsitzender der CDU im Kreistag. © Ramona Adolf

Waiblingen.
Wer denkt, Superhelden, Geheimagenten oder Feuerwehrmänner wären gefährliche Jobs, der hat noch nichts von den Gefahren des Politikerdaseins gehört. Während der Althüttener Bürgermeister Reinhold Sczuka vergangene Woche während der Autofahrt von einem von einem Lastwagen fallenden Betonteil getroffen wurde, hat es nun auch Landrat Richard Sigel erwischt. Auch er trägt nun Gips.

Beim Skifahren ist’s passiert. Die Tochter zwischen den Skiern den Berg hinabbegleitet und auf den letzten Metern gerieten die Bretter übereinander, ein Sturz unausweichlich. Ausgerechnet an diesem Tag war der Landrat mit Stöcken unterwegs, seitlich abrollen war nicht drin. Der Arm war gebrochen.

Doch anstatt sich krankschreiben zu lassen, melden sich Sczuka und Sigel direkt wieder zum Dienst, lange ausruhen ist nicht drin – die Pflicht ruft. Diese Woche trafen die beiden Politiker bei der Sitzung des Zweckverbands Breitbandausbau Rems-Murr in Allmersbach im Tal aufeinander. Während der Bürgermeister sich für den Oldschool-Look mit Schrift auf dem Gips entschied, setzte der Landrat mit zwei Wackelaugen auf dem Handrücken verspielte Akzente. Auch wenn der Arm momentan im steifen Gips steckt, die beiden nehmen’s mit Humor, Sigel sogar mit einem Augenzwinkern.