Rems-Murr-Kreis

Hochwasser an Murr, Wieslauf und Rems

1/28
Hochwasser entlang der Wieslauf, Klingenmühle bis Schlechtbach, 21.05.2019.
Die Wieslauf wurde zu einem gewaltigen Strom. Per Bagger mussten Baumstämme und Äste aus der verstopften Wehr gefischt werden. © Benjamin Beytekin
2/28
Hochwasser entlang der Wieslauf, Klingenmühle bis Schlechtbach, 21.05.2019.
Die Wieslauf wurde zu einem gewaltigen Strom. © Benjamin Beytekin
3/28
Hochwasser entlang der Wieslauf, Klingenmühle bis Schlechtbach, 21.05.2019.
Die Wieslauf wurde zu einem gewaltigen Strom. © Benjamin Beytekin
4/28
Hochwasser 20190521 Sportpark Rems Schorndorf_3
Einige Wege und Unterführungen in Schorndorf sind überschwemmt. Wie zum Beispiel hier am Sportpark Rems. © Christine Tantschinez
5/28
Hochwasser 20190521 Sportpark Rems Schorndorf_4
Einige Wege und Unterführungen in Schorndorf sind überschwemmt. Wie zum Beispiel hier am Sportpark Rems. © Christine Tantschinez
6/28
Hochwasser 20190521 Sportpark Rems Schorndorf_5
Einige Wege und Unterführungen in Schorndorf sind überschwemmt. Wie zum Beispiel hier am Sportpark Rems. © Christine Tantschinez
7/28
Hochwasser 20190521 Wieslauf Rudersberg Oberndorf_6
Bei Oberndorf nahe Rudersberg hat die Wieslauf schon einige Felder in Besitz genommen (Stand 14 Uhr) © Christine Tantschinez
8/28
Hochwasser 20190521 Wieslauf an der Klingenmühle_7
Die Wieslauf stürzt sich an der Klingenmühle bei Welzheim tosend Richtung Remstal hinunter © Christine Tantschinez
9/28
Hochwasser 20190521 Wieslauf_8
Ob diese Remstäler auch schon so die Nase voll haben vom Dauernass? © Christine Tantschinez
10/28
Hochwasser_Schlechtbach 20190521_9
Auch Schlechtbach wird heute mit reichlich Wasser versorgt © Christine Tantschinez
11/28
Hochwasser 20190521 Wieslauf an der Klingenmühle_10
Die Wieslauf stürzt sich an der Klingenmühle bei Welzheim tosend Richtung Remstal hinunter © Christine Tantschinez
12/28
Hochwasser 20190521 Wieslauf an der Klingenmühle_11
Die Wieslauf stürzt sich an der Klingenmühle bei Welzheim tosend Richtung Remstal hinunter © Christine Tantschinez
13/28
Hochwasser 20190521 Oppenweiler Murr_12
In Zell bei Oppenweiler hat die Murr stellenweise ihr Bett verlassen. © Christine Tantschinez
14/28
Hochwasser 20190521 Oppenweiler Murr_13
In Zell bei Oppenweiler hat die Murr stellenweise ihr Bett verlassen. © Christine Tantschinez
15/28
Hochwasser 20190521 Oppenweiler Murr_14
In Zell bei Oppenweiler hat die Murr stellenweise ihr Bett verlassen. © Christine Tantschinez
16/28
Hochwasser 20190521 Oppenweiler Murr_15
In Zell bei Oppenweiler hat die Murr stellenweise ihr Bett verlassen. © Christine Tantschinez
17/28
Hochwasser 20190521 Rems diverse Orte_16
Wildes Wasser in Hegnach an der Mühle © Christine Tantschinez
18/28
Hochwasser 20190521 Rems diverse Orte_17
Wildes Wasser an der Hegnacher Mühle © Christine Tantschinez
19/28
Hochwasser 20190521 Rems diverse Orte_18
Die Rems fließt noch sehr gesittet unter der Winterbacher Brücke hindurch © Christine Tantschinez
20/28
Hochwasser 20190521 Rems diverse Orte_19
Dauerregen auf den Feldern bei Weiler © Christine Tantschinez
21/28
Hochwasser 20190521 Rems diverse Orte_20
Dauerregen auf den Feldern bei Weiler © Christine Tantschinez
22/28
Hochwasser 20190521 Rems diverse Orte_21
Dauerregen auf den Feldern bei Weiler © Christine Tantschinez
23/28
Hochwasser entlang der Wieslauf, Klingenmühle bis Schlechtbach, 21.05.2019.
Die Wieslauf wurde zu einem gewaltigen Strom. © Benjamin Beytekin
24/28
_23
Der Dauerregen ließ bei Walkersbach den Hang abrutschen.
25/28
_24
Wassereintritt in der Schule in Schlechtbach.
26/28
_25
Die Wieslauf schäumt an der Klingenmühle
27/28
_26
In Zell bei Oppenweiler verlässt die Murr nun mit Pegelständen um 2.48 Meter stellenweise ihr Bett.
28/28
_27
Die Rems fließt noch sehr gesittet unter der Winterbacher Brücke hindurch

Waiblingen. Seit Montag regnet es im Rems-Murr-Kreis fast unablässlich mit zum Teil erheblichen Niederschlagsmengen. Der Deutsche Wetterdienst hatte eine amtliche Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen durch Tief "Axel" herausgegeben. Schnell stiegen am Dienstag die Pegel von Rems, Murr und Neckar an. Wir berichten hier aktuell von den Entwicklungen.

Mittwoch, 6.51 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat die amtliche Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen aufgehoben. Inzwischen wurde bekannt, dass die Schwimmenden Gärten für die Remstal-Gartenschau in Remseck durch das Hochwasser weggespült wurden. Mehr dazu lesen Sie hier.


22.50 Uhr: Fast überall im Rems-Murr-Kreis sind die Pegel seit einer Weile mehr oder weniger konstant. Tendenz leicht fallend. Schorndorf weiter bei 2,83 Meter, Neustadt bei 3,19.


21 Uhr: Die Remspegel sinken. Schorndorf liegt jetzt bei nur noch 2,83 Meter. Auch in Waiblingen-Neustadt scheint das Maximum überstanden, aktuell 3,34 Meter. Jedoch sind die Wieslauf bei Haubersbronn (1,94 Meter), der Schweizerbach bei Beutelsbach (1,21) und die Murr bei Oppenweiler (2,06) wieder leicht im Steigen begriffen.          


17 Uhr: Die Kreisstraße K3313 zwischen Haghof und Walkersbach ist momentan wegen eines Erdrutsches in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Die Rems steht momentan noch unter besonderer Beobachtung bis die Pegel wieder sinken. Momentan erreicht die Rems in Schorndorf  3, 25 Meter. Die Prognose: das Höchstmaß ist erreicht. In Oppenweiler ist die Murr wieder auf 2,11 Meter gesunken, die Lage entspannt sich. 


16 Uhr: Glücklicherweise gab es bislang nur wenig Schäden durch Dauerregen und Hochwasser. Die Polizeimeldungen aus dem Kreis dazu beschränken sich auf zwei umgestürzte Bäume, die auf Fahrbahnen stürzten, einer zwischen Kaisersbach und Althütte, ein anderer auf der Kreisstraße K 1908 bei Weissach im Tal. In Schorndorf war der Ablauf eines Baches kurzzeitig verstopft, allerdings ohne größere Folgen für umliegende Bauten oder Keller. 
 


15.30 Uhr: Die Stadt Schorndorf meldet via Facebook, dass der langanhaltende Regen auch am Bahnhof für Einschränkungen sorge. "Wegen eines Wassereinbruches in einem Schaltschrank sind bis auf Weiteres alle vier Aufzüge an der Bahnhofsunterführung außer Betrieb. Wir sind mit der Deutschen Bahn in Kontakt und prüfen, wie groß der Schaden ist". Außerdem sind in Schorndorf wegen Überschwemmung die Wege im Bereich Baurenwasen sowie Unterführung der Finnenbahn im Sportpark Rems gesperrt. Der Pegel der Rems um 15 Uhr betrug 3,15 Meter.


15.30 Uhr: In Schlechtbach hat es offenbar eine Schule erwischt. Wasser ist in das Gebäude eingedrungen. Per Telefonkette wurde die Schule  frühzeitig geräumt, viele Eltern kamen nach ersten Informationen gar nicht an das Gebäude heran. Herumliegende Baumstämme haben offenbar eine Barriere gebildet, das Wasser staute sich davor und die Wieslauf ist über die Ufer getreten. 


15:30 Uhr: Der Neckar bei Plochingen erreicht 3,66 Meter. Oppenweiler hat das Schlimmste offenbar schon überstanden, der  Pegel der Murr sinkt wieder leicht, er liegt jetzt bei 2,35 Meter. 


15.30 Uhr: Die Feuerwehr Backnang meldet via Instagram, dass die Pegel aktuell stagnieren. "Wir gehen nicht von einer dramatischen Veränderung aus, dennoch behalten Wir die Lage vor Ort im Blick."


15 Uhr: Der DWD kündigt ein Ende des Dauerregens an. "Der Regen zieht sich immer weiter nach Süden zurück", so der DWD. Derweil wird in Oberndorf mit einem Bagger eine Flutwehr gesäubert - ein Baumstamm hatte sich darin verfangen. 


14  Uhr: Schorndorf hat aufgrund des Wasserstandes auch offiziell die zuständigen Behörden informiert. Um 13.30 Uhr wurden an der Rems 2,66 Meter gemessen. 


14 Uhr: Auch die Wieslauf schwillt an. Die Pegelstände bei Haubersbronn lagen um 13 Uhr bei 209 Zentimeter. Der Hochwasserwert von 2016 lag bei 221 Zentimeter. Beeindruckend wild zeigt sich die Wieslauf zur Zeit an der Klingenmühle bei Welzheim. Dort ist die Situation laut den Betreibern aber noch unter Kontrolle. In Oberndorf bei Rudersberg hat sie stellenweise schon Felder überflutet. 


13 Uhr: Die Murr hat bei Oppenweiler den Hochwasserstand von 2,48 Metern erreicht. 


12 Uhr: Noch bleiben Rems und Murr artig in ihren Flussbetten, die Pegel aber steigen. In Oppenweiler an der Murr liegen die aktuellen Messwerte bei 2,22 Meter und haben damit den Hochwassermeldewert von zwei Metern überschritten. Das reicht noch nicht, damit die Murr tatsächlich über die Ufer tritt, jedoch beobachtet man hier argwöhnisch die weitere Entwicklung. Aufgrund des Wasserstandes sind die zuständigen Behörden und Dienststellen informiert worden.

An der Rems herrscht derweil Entspannung. Um 12 Uhr lag der Remspegel in Schorndorf bei 1,70 Meter. Ein zweijährliches Hochwasser wird bei 2,62 Meter erreicht. In Waiblingen-Neustadt erreichte der Pegel ungefähr 1,80 Meter. Tendenz steigend.

Die Marke eines zweijährlichen Hochwassers bereits erreicht hat die Wieslauf in Haubersbronn. Die Marke von 1,68 wurde um die Mttagszeit leicht überschritten.

Kleinere Bäche und Flüsse können schnell über die Ufer treten und Straßen sowie Unterführungen überflutet sein. Deswegen bitte unterwegs Vorsicht walten lassen.

Für den Ostablkreis warnt die "Gmünder Tagespost" aktuell vor Überflutungen - laut Kachelmannwetter herrsche hier stellenweise sogar extreme Überflutungsgefahr. In Schwäbisch Gmünd dagegen schwillt die Rems zwar kontinuierlich, aber langsamer an und liegt aktuell bei 83 Zentimeter. Hier liegt der Hochwassermeldewert bei 1,50 Meter. 

Auch der Neckar legt zu. In Plochingen erreicht er laut Vorhersagen der Hochwasservorhersagezentrale nicht nur den Meldewert von drei Metern, sondern wird vorrausichtlich heute bis auf 3,50 Meter ansteigen. Das entspräche einem Hochwasser, wie es ungefähr alle zwei Jahre vorkommt. 

In den frühen Morgenstunden fiel durch den Dauerregen auf der S-Bahn-Strecke von Waiblingen Richtungen Winnenden ein Baum auf die Gleise.