Rems-Murr-Kreis

Immer wieder flüchten Fahrer vor der Polizei

Blaulicht-Symboldbild_0
Symbolbild © Nadine Zuehr

Winnenden. Die Polizei sucht den Fahrer eines VW Golf, der ihr am Dienstagabend (19.03.) bei einer wilden Verfolgungsfahrt durch Winnenden entwischt ist. Den Golf hat die Polizei mittlerweile entdeckt. – Derartige Verfolgungsjagden kommen immer wieder vor.

Eine Polizeistreife hatte den Golf in der Leutenbacher Straße kontrollieren wollen. Der Fahrer hatte kurz seine Geschwindigkeit verringert, aber dann trotz Blaulichts und Sondersignals ordentlich Gas gegeben. Er flüchtete kreuz und quer durch die Innenstadt, missachtete rote Ampeln und Verkehrszeichen und überholte ein Auto gefährlich. Schließlich gelang es ihm, den Abstand zu der Streife zu vergrößern. Bei der Fahndung mit mehreren Streifen sei der VW durch einen Zeugenhinweis auf einem Parkplatz gefunden worden. – Die Ermittlungen zu dem Fahrer dauern noch an.

Rund zehn Verfolgungsjagden im vergangenen Jahr

Verfolgungsjagden wie diese kommen immer wieder vor. In der Regel werden die Fahrer aber erwischt, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Bessere Chancen der Polizei zu entwischen, haben Zweiradfahrer. So wie der junge Rollerfahrer, der am vergangenen Samstag in Schwaikheim vor der Polizei kontrolliert werden sollte, mit seinem Sozius auf dem Rücksitz flüchtete und auf seiner Flucht eine 78-jährige Fußgängerin verletzte. Die Polizei hat jedoch bereits mehrere Hinweise auf den Fahrer erhalten und ist optimistisch, ihn zu ermitteln.

Ein Blick ins Zeitungsarchiv weist auf mehrere Verfolgungsfahrten im vergangenen Jahr hin. So hat Mitte Dezember 2018 die Polizei in Schorndorf einen 15-jährigen Rollerfahrer geschnappt, der sich mit seinem Sozius einer Kontrolle entziehen wollte. Aufgefallen war der Streife der Roller, weil er kein Kennzeichen hatte. Ein zweiter Streifenwagen stoppte den Jugendlichen.

An einem Baum in Rommelshausen hat Ende November die wilde Flucht eines 43-Jährigen von Stuttgart über die B 29 bis Kernen geendet. Mit bis zu 200 km/h versuchte der Mann auf der B 29 die Verfolger abzuschütteln. Am VW Passat waren falsche Kennzeichen angebracht, weitere Fälschungen lagen im Auto. Der Fahrer stand unter Alkohol und Drogen.

Drogen und Alkohol im Spiel

Anfang November hatten zwei Autofahrer in Backnang und Waiblingen versucht, sich einer Kontrolle durch die Polizei zu entziehen. Bei beiden waren Alkohol beziehungsweise Drogen im Spiel. 39-Jährige in Backnang. Erst als sie einen Unfall gebaute und sich ein Streifenwagen quer vor ihren nicht zugelassenen Chevrolet gestellt hatte, endete ihre Flucht bei der Kläranlage Schöntal.

Zu einer Geldstrafe und Führerscheinsperre hat das Amtsgericht Waiblingen im Juli einen 22-Jährigen verurteilt, der sich im Februar mit einer Polizei eine Verfolgungsjagd durch den Fellbacher Stadttunnel geliefert hatte. Mit 120 Sachen war der Deutschtürke durch den engen Tunnel gerast und hatte seinen Golf schließlich an einer Verkehrsinsel geschrottet.

Im April 2018 führte eine Flucht wiederum durch den Fellbacher Stadttunnel. Am Ostersonntagmorgen wollte eine Polizeistreife den Fahrer eines grünen Peugeots routinemäßig kontrollieren. Er raste durch den Tunnel davon, bog nach dem Ausgang in die Waiblinger Straße ein, sprang in der Bruckstraße aus dem Auto und flüchtete zu Fuß. Eine Fahndung, bei der auch ein Hubschrauber zum Einsatz kam, verlief negativ.

19-Jähriger rastet bei einer Kontrolle aus

Im März war ein 19-Jähriger in Winnenden ausgerastet, als ihn die Polizei in den frühen Morgenstunden kontrollieren wollte. Die wilde Flucht durch Winnenden, über rote Ampeln und über die Gegenspur stoppte die Polizei in Leutenbach. Wie die Polizei mitteilte, befand sich der junge Mann „in einem psychischen Ausnahmezustand“ und wurde in eine Fachklinik gebracht.

Wiederum Fellbach war der Tatort für eine Verfolgungsfahrt im Februar 2018 gewesen. Ein 18-Jähriger versuchte, sich mit seinem Golf einer Kontrolle zu entziehen. Die Polizei brach die Verfolgung ab, als der junge Mann an einem Metallpfosten vorbei in einen Weg eingebogen war, war, schnappten ihn aber später in einer Kindertagesstätte. Für die Flucht habe kein Grund bestanden, stellte die Polizei fest.