Rems-Murr-Kreis

Jugendfeuerwehren für Ehrenamtspreis nominiert

Stimmen Sie für unsere Jugendfeuerwehr!_0
Die Konkurrenz beim Deutschen Engagementspreis ist groß! 527 Ehrenamtsprojekte aus ganz Deutschland stehen auf der Auswahlliste. © ZVW/Danny Galm

Waiblingen. Sie sind tatsächlich für den höchsten deutschen Ehrenamtspreis überhaupt nominiert: Unsere Jugendfeuerwehren brauchen Ihre Hilfe! Damit sie den Publikumspreis bekommen können, brauchen sie so viele Ja-Klicks, dass idealerweise der Ehrenamts-Server zusammenbricht. Das Preisgeld von 10 000 Euro hat dieses Ehrenamt verdient – und kann es brauchen.



Es ist ja nicht so, dass sie nicht schon höchste Ehren bekommen hätten, die Jugendfeuerwehren im Rems-Murr-Kreis. Im vergangenen Jahr gab’s schließlich den Ehrenamtspreis „Helfende Hand“ mit einem schönen Preisgeld und einen Händedruck vom Bundesinnenminister in Berlin. Der zeichnete ihr Projekt „Jugendfeuerwehr trifft Industrie“ aus.

Und weil dieses Projekt, bei dem elf Jugendfeuerwehren aus dem ganzen Kreis mitmachen, so toll ist, wurde die gesamte Jugendfeuerwehr gleich weitergereicht. Sie wurde für den Deutschen Engagementpreis nominiert, den höchsten deutschen Ehrenamtspreis, den es überhaupt gibt. Hier kann das Projekt jetzt den Publikumspreis gewinnen. Und damit 10 000 Euro.

Das Projekt lebt seit 2013 und inzwischen elf Gruppen machen mit

Diese 10 000 Euro kämen einem Projekt zugute, das seit 2013 lebt. Seitdem nämlich treffen sich inzwischen elf verschiedene Jugendfeuerwehrgruppen mit verschiedenen Unternehmen im Kreis einmal im Jahr und arbeiten zusammen. Die tollsten Dinge sind dabei schon entstanden. Wasserspiele und Schlauchaufwickelmaschinen, ein Grill, ein Handy-Ladekoffer im Solarbetrieb, ein Übungswagen, ein Rauchhaus.

Und der Jugendraum der Jugendfeuerwehr Remshalden wurde schickgemacht. Aber so was von! Hier, und darüber freut sich Projektleiter Daniel Bahner von der Jugendfeuerwehr Winnenden besonders, hat das ganze Projekt noch einen Schritt nach vorn getan. Denn nicht mehr nur recht große Unternehmen wie Kärcher, Stihl, ZF, Bahmüller oder HES Präzisionsteile sind mit dabei, sondern auch das Handwerk, der kleine Betrieb von nebenan, hat angedockt. Im Jugendraum schafften nämlich neben den jungen Feuerwehrlern auch Leute vom Maler Lehmann und von Krall Design mit.

Der Hintergedanke der Aktion ist ein ganz einfacher: Wer sich kennt, der hilft einander. Deshalb sollen Jugendfeuerwehrleute und Azubis der Unternehmen zusammen was schaffen. So finden vielleicht ein paar Azubis den Weg zur Jugendfeuerwehr und ins Ehrenamt. Und die jungen Feuerwehrler haben schon mal einen Fuß in einem Unternehmen drin, konnten sich vorstellen, profilieren. Schließlich ist Nachwuchs ja überall gesucht. Dass dabei auch noch Dinge entstehen, die auf Festen, in Freizeiten oder sogar im Einsatz von Nutzen sind, ist ein wunderbarer Nebeneffekt.

Die Konkurrenz beim Deutschen Engagementspreis ist groß! 527 Ehrenamtsprojekte aus ganz Deutschland stehen auf der Auswahlliste. Und diese sind alle nicht ohne. Für uns aber ist natürlich unsere Jugendfeuerwehr die beste. Und deshalb: Stimmen Sie mit ab, klicken Sie für „Jugendfeuerwehr trifft Industrie“. Die Jungs und Mädels und alle, die dabei mitmachen, haben sich diese Aufmerksamkeit verdient!