Rems-Murr-Kreis

Kreisjugendfeuerwehr für Engagementpreis nominiert

41dc1a08-bef1-409c-9f5d-fc49c759defd.jpg_0
Auszubildende von Bahmüller erhielten beim Projekt „Jugendfeuerwehr trifft Industrie“ ein Feuerlöschertraining. © Feuerwehr Plüderhausen

Winnenden. Die Kreisjugendfeuerwehr Rems-Murr ist für den Deutschen Engagementpreis 2018 nominiert. Zuvor ist die Kreisjugendfeuerwehr bereits mit dem Förderpreis „Helfende Hand“ in der Kategorie Innovative Konzepte ausgezeichnet worden und geht nun ins Rennen um den Preis der Preise für freiwilliges Engagement.

Ausgezeichnet wurde die Kreisjugendfeuerwehr Rems-Murr für das herausragende Engagement im Rahmen des Projekts „Jugendfeuerwehr trifft Industrie“. Der besondere Einsatz für die Zusammenarbeit zwischen Jugendfeuerwehrangehörigen und Auszubildenden erfährt durch die Nominierung eine weitere hochrangige Anerkennung, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Kreisjugendfeuerwehr hat jetzt die Chance, bei der Preisverleihung des Deutschen Engagementpreises am 5. Dezember in Berlin geehrt zu werden. Auf die Gewinner der fünf Kategorien Chancen schaffen, Leben bewahren, Generationen verbinden, Grenzen überwinden und Demokratie stärken warten Preisgelder in Höhe von je 5000 Euro. Eine Experten-Jury bestimmt die Preisträgerinnen und Preisträger dieser Kategorien. Über den mit 10 000 Euro dotierten Publikumspreis stimmen die Bürger vom 12. September bis 22. Oktober online ab.

Die Jugendfeuerwehr lernt die Arbeitgeber aus der Region kennen

Die Tagesalarmbereitschaft kann vielerorts nur noch mit äußerster Mühe aufrechterhalten werden. Deshalb kooperieren Jugendfeuerwehren aus dem Rems-Murr-Kreis mit ortsansässigen Firmen. Gemeinsam werden Projekte durchgeführt, in denen Jugendfeuerwehrangehörige und Auszubildende gemeinsam etwas anfertigen. Die Jugendfeuerwehrangehörigen lernen so Ausbildungsberufe und Betriebe kennen, die Azubis die Feuerwehr. Angefertigt wurden im Rahmen des Projekts zum Beispiel Wasserspiele für die Nachwuchswerbung, Grills und eine Leinenwickelmaschine. Viele Auszubildende haben an einem Feuerlöschertraining teilgenommen. Das Ergebnis ist eine klassische Win-win-Situation: Die Feuerwehr begeistert Jugendliche, sich bei ihr zu engagieren, und die Mitglieder der Jugendfeuerwehr lernen die Arbeitgeber aus ihrer Region kennen. Einige Projektteilnehmer haben dadurch einen Ausbildungsplatz gefunden. Außerdem konnten sich die Feuerwehren über neue Mitglieder freuen.

Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement

Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Er würdigt das freiwillige Engagement der Menschen in unserem Land und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Rund 700 Wettbewerbe und Preise gibt es in Deutschland für freiwilliges Engagement. Sie können ihre Preisträgerinnen und Preisträger für den Deutschen Engagementpreis nominieren. Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss der großen Dachorganisationen der Zivilgesellschaft in Deutschland. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Fernsehlotterie und die Deutsche Bahn-Stiftung. Angesiedelt ist der Deutsche Engagementpreis beim Bundesverband Deutscher Stiftungen in Berlin.

„Jugendfeuerwehr trifft Industrie“

2014 wurde von der Kreisjugendfeuerwehr und der Industrie- und Handelskammer ein Kooperationsprojekt „Jugendfeuerwehr trifft Industrie“ gestartet. Ein Hintergrund war die geänderte Situation bezüglich der Tagesverfügbarkeit von Einsatzkräften. Zusammen mit dem Fachkräftemangel, ebenfalls begründet im demografischen Wandel, war so ein gemeinsamer Ansatz für das Projekt gefunden. Die Unternehmen suchten nach qualifizierten, motivierten Leuten. Für die Mitglieder der Jugendfeuerwehren stellt sich auch die Frage der beruflichen Zukunft. 2017 gewann das Projekt den ersten Platz beim Förderpreis „Helfende Hand“.


Info

Informationen zu rund 700 Preisen für bürgerschaftliches Engagement finden Sie hier.