Rems-Murr-Kreis

Kroaten spenden ihre WM-Millionen nicht

Kroatien Kroatische Flagge Halbfinale WM 2018 Symbol_0
Die Kroatische Flagge mit dem Emblem der Fußball-WM 2018. © Christine Tantschinez

Die Kroaten spenden ihre WM-Millionen? Mitnichten, meint die Nachrichtenseite Sport1.de – und beruft sich dabei auf den Verband. 

Was war das heute für ein Wirbel auf Facebook. Mehrere Medien berichteten, dass die Spieler der kroatischen Nationalmannschaft ihre gesamte WM-Prämie spenden würden, und die Followergemeinde kannte kein Halten mehr. Tolle Aktion, Weltmeister der Herzen, kaum einer zweifelte an der Echtheit der Meldung. Dabei ist scheinbar überhaupt nichts dran.

Aber der Reihe nach: Ursprung des Gerüchts ist ein auf Facebook veröffentlichter offener Brief, der angeblich von Trainer Zlatko Dalić verfasst wurde. Darin distanziert er sich scheinbar von der kroatischen Politik und verbietet Politikern, das Trikot der Nationalmannschaft zu tragen oder sich der Kabine des Teams zu nähern. Außerdem heißt es darin, dass "alle Erlöse aus der WM in Russland in einen speziellen Fonds für die Kinder Kroatiens eingezahlt werden." 

"Das ist eine ausgedachte Geschichte"

Der Post wurde über 11 000 mal geteilt. Natürlich hat weder Zlatko Dalić, noch irgendein anderes Mitglied der Mannschaft oder des Vorstands einen derartigen Brief verfasst. "Das ist eine ausgedachte Geschichte", sagte Tomislav Pacak gegenüber Sport1.de. Der Medienvertreter des Verbandes bezieht sich dabei in erster Linie auf das Trikot-Verbot für Politiker.

Das Gericht über die Spende wolle er nicht weiter kommentieren. "Wenn so etwas zu verkünden wäre, dann hätten wir das über unsere offizielle Seite des HNS getan." Und auch wenn die Facebookseite, die von den Medien zitiert wird, mit "Hrvatska nogometna reprezentacija" ("Kroatische Fußballnationalmannschaft") überschrieben ist, so handelt es sich dabei doch lediglich um eine Fanseite.

"Soziales Experiment"

Damit nicht genug: Die Fanseite hatte ihre Informationen von einem Mann namens Igor Premuciz, der den "offenen Brief" breieits am 13. Juli auf seiner Facebook-Seite geteilt hatte. Allerdings hatte er seinen Post mit "Parallel-Universum" überschrieben. Einen Tag später äußerte er sich zu dessen explosionsartigen Verbreitung.

"Gestern habe ich einen Text aus einem 'Parallelen Universum' geschrieben, in dem Zlatko Dalić, mit allen Spielern und der Zentrale, mächtiger ist als die politische Elite von Kroatien", heißt es in seiner Stellungnahme.Er habe lediglich seine Wunschvorstellungen zum Ausdruck bringen wollen, und die Reaktionen würden zeigen, dass er damit nicht alleine dastehe. 

Gerücht hält sich hartnäckig

Währenddessen macht die Meldung in deutschen Medien weiter die Runde, obwohl auch die Deutsche Presseagentur auf Nachfrage verlauten ließ, dass es sich dabei um eine Falschmeldung handelt. Ein Korrespondent habe das geprüft.

Und der eigentliche Urheber, Igor Premuciz, teilt auf Facebook weiter fleißig Artikel von Nachrichtenportalen aus aller Welt, die seiner "Falschmeldung" auf den Leim gegangen sind.