Rems-Murr-Kreis

Kurioses aus einer weit, weit entfernten Galaxis

Star Wars Krieg der Sterne Jedi Sturmtruppen Imperium_0
Sie haben alle Stars Wars Filme schon hunderte Male gesehen? Kein Problem: Hier kommt ganz besonderer Nachschub. © Alexander Roth

Heute schon in den Kalender geschaut? Nicht? Es ist Star Wars Day!

Seit Jahrzehnten feiern Fans am 4. Mai Luke Skywalker, Prinzessin Leia & viele andere liebgewonnene Figuren des von George Lucas erschaffenen (Film-)Universums. Manche von ihnen gehen noch einen Schritt weiter, und kreieren ihre ganz eigene Version von Star Wars. Die schönsten Auswüchse der Fan-Liebe haben wir hier gesammelt. Aber Vorsicht: Lachend am Boden liegen Sie werden. 
 

via GIPHY

Dass der Star Wars Day ausgerechnet auf den 4. Mai fällt, ist kein Zufall. Auf Englisch spricht sich das Datum nämlich "May the Fourth", woraus die Fans den Leitsatz "May the 4th be with you" machten. Das ist wiederum angelehnt an den berühmten Jedi-Ausspruch "May the Force be with you" ("Möge die Macht mit dir sein"). Aber genug nerdiger Fremdsprachen-Unterricht, hier kommen die lustigsten und kuriosesten Videos aus einer weit, weit entfernten Galaxis:

Virales Marketing im Todesstern Stuttgart

Zugegeben: Stuttgart ist gar nicht so weit, weit entfernt. Der Youtube-User Viralmann veröffentlichte im August 2007 die wahrscheinlich schönste schwäbische Synchronisation eines Star Wars Filmausschnitts aller Zeiten. Im Video entdeckt das Imperium um Darth Vader eine bis dato völlig neue Macht, die die Welt, wie wir sie kennen, für immer verändern wird: Das Internet. 

Nerd-Träume werden wahr

Stellen Sie sich vor, zwei der erfolgreichsten Franchises des Planeten werden zu einem Film verschmolzen, wie ihn Hollywood noch nie gesehen hat: Star Wars trifft auch Herr der Ringe. Auch wenn den Produzenten eigentlich bei der puren Vorstellung schon die Dollar-Zeichen in den Augen stehen müssten, gibt es die Umsetzung dieser Idee bisher nur als Trailer auf Youtube zu bestaunen. Aber wer einmal dem Millenium Falken bei der Verteidigung Gondors zugesehen hat, der wünscht sich nichts sehnlicher, als dass daraus Realität wird. Shut up and take my money! 

Die tragische Geschichte des Star Wars Kid

Es ist eines der viralsten Videos aller Zeiten: 2002 filmt ein kanadischer Schüler sich selbst dabei, wie er mit einer Gollfballangel bewaffnet Lichtschwert-Kampfszenen aus "Episode I - Dunkle Bedrohung" nachstellt. Seine Versuche, Filmbösewicht Darth Maul nachzueifern, wirken gelinde gesagt tollpatschig. Das dachten sich wohl auch die anderen Schüler, denen das Band (damals hatte man noch VHS!) ein halbes Jahr später in die Hände fiel. Irgendjemand verbreitete es im Internet, und voilà, es ging durch die Decke. Selbst der Re-Upload auf Youtube hat über 34 Millionen Views. 

Die Netzgemeinde ließ sich natürlich nicht zweimal bitten, und erstellte unzählbar viele Versionen des Originals. Am populärsten sind auch heute noch die, die den Traum des "Star Wars Kid" wahr werden lassen: Mit Videoeffekten wurde die Golfballangel tatsächlich zum Lichtschwert umfunktioniert. 

Für den Jungen selbst war das Ganze allerdings überhaupt nicht lustig. Nach unzähligen Hass-Kommentaren im Netz, in denen andere sich über seine Bewegungen und seine Statur ausließen, musste er die Schule wechseln. Später begab er sich sogar in psychiatrische Behandlung. Man kann nur hoffen, dass es ihm heute besser geht, und er vielleicht selbst ein bisschen stolz auf seine unfreiwillige Berühmtheit ist. Und wie Meister Yoda sagen würde: Wegen seines Traums ein Kind zu mobben, der Weg zur dunklen Seite ist. 

Wenn Roboter lieben

Machen wir uns nichts vor: Die größte Liebesgeschichte im Star Wars Universum ist nicht etwa die zwischen Han Solo und Prinzessin Leia, sondern die zwischen den beiden Blech-Buddys R2D2 und C-3PO. Weil die beiden in den Filmen wie ein altes Ehepaar wirken, dass nicht mit-, aber auch nicht ohneinander kann, hat jemand den Droiden auf Youtube ein würdiges Denkmal gesetzt. Wer da nicht zumindest eine Träne verdrückt, oder sich aufgeregt fiepend um die eigene Achse dreht, hat keine Gefühle. 

Honorable Mention: Das Star Wars Holiday Special

Auch wenn es nicht von den Fans stammt, darf das Holiday Special in dieser Liste nicht fehlen. George Lucas hätte dieses speziell fürs Fernsehen produzierte Glanzstück am liebsten in einem ganz tiefen Loch verschwinden lassen. Aber das Internet vergisst bekanntlicht nicht: 1978 wurde in den USA ein Star Wars Weihnachtsfilm ausgestrahlt, der Fans und Kritiker gleichermaßen entsetzte. Autor David Hofstede nominierte das Ganze sogar für einen der "dümmsten Momente der Fernsehgeschichte". Der Legende nach weinen Star Wars Fans noch heute in ihr Kissen, wenn sie nur daran denken.