Rems-Murr-Kreis

Lage an Rodelhängen in Großerlach, Kaisersbach und Spiegelberg am Samstag (16.01.): Volle Parkplätze und Straßensperrung

Rodelhang Kaisersbach Winterhalde
Der Rodelhang in Kaisersbach am Samstagnachmittag (16.01.) gegen 14 Uhr. © Gaby Schneider

Auch an diesem Samstag (16.01.) zog es wieder viele Wintersportler in den Schnee. Wir haben uns nach der Lage an Rodelhängen im Rems-Murr-Kreis erkundigt.

Die Kaisersbacher Bürgermeisterin Katja Müller bewertete die Situation am Rodelhang in ihrer Gemeinde auch gegen 15.45 Uhr noch als "sehr entspannt". Bereits am frühen Nachmittag hatte sie sich so geäußert. Zu den circa 150 bis 200 Besuchern, die sich gegen 13.45 Uhr am Hang aufgehalten hatten, seien im Laufe des Nachmittags noch circa 100 weitere hinzu gekommen. "Sie nutzen den Nord- und den Südhang und verteilen sich", so Müller weiter. Die Parkplätze am Rodelhang direkt und auch die an den Loipen-Einstiegen in Kaisersbach seien auch am späten Nachmittag noch belegt.

Dass die Straße "Winterhalde", die zum Rodelhang hin führt, am Mittag zur Einbahnstraße umfunktioniert wurde, habe sich mittlerweile herumgesprochen, sagt die Kaisersbacher Bürgermeisterin. Damit werde ermöglicht, dass die Besucher auf der Gegenspur und nicht im Grünstreifen oder auf den Feldern parken. Wer den Rodelhang wieder verlässt, gelangt über einen Landwirtschaftsweg zurück auf die Kreisstraße.

Rodelhang Kaisersbach Winterhalde
Ein Schild weist in Kaisersbach auf die Parkmöglichkeiten hin. © Gaby Schneider

Angespannte Parkplatz-Situation in Großerlach und Straßensperrung in Spiegelberg

In Großerlach waren die Parkplätze an den Rodelhängen und die Wanderparkplätze schon ab Samstagmittag ausgelastet. Das teilte der Großerlacher Bürgermeister Christoph Jäger auf Nachfrage unserer Redaktion mit. Schon am Mittag riet er davon ab, noch anzureisen. Am Nachmittag hatte er zudem auch "Wildparkerei" zu beklagen. Demnach hätten Autofahrer zum Teil auf der Kreisstraße geparkt.

Auf den Großerlacher Rodelhängen selbst hielten sich die Besucher "im Großen und Ganzen" an die Abstände und verteilten sich, so Jäger weiter. Ein Eingreifen der Polizei, die sich ebenfalls vor Ort ein Bild von der Lage machte, war nicht erforderlich (Stand 15.15 Uhr). Christoph Jäger appelliert weiterhin an die Vernunft der Wintersportler und bittet darum, sich an die Regeln zu halten und Rettungswege nicht zuzuparken.

Auch in Spiegelberg waren die Parkplätze schnell belegt, wie Jäger am Mittag vom Spiegelberger Bürgermeister Uwe Bossert erfuhr. Hier sei um 13 Uhr die Gemeindeverbindungsstraße zwischen den Ortsteilen Jux und Nassach gesperrt worden. Wie Jäger weiter erfuhr, bleibe die Straße auch den gesamten Samstag über noch gesperrt.

Auch Langläufer waren an diesem Samstag wieder unterwegs. Am Aichstrutsee in Welzheim, wo sechs Langlauf-Loipen starten, bewertete der Welzheimer Pressesprecher Uwe Lehar die Lage als "sehr aufgelockert und entspannt". (Stand 16 Uhr) Der Parkplatz am Stausee habe sich im Laufe des Nachmittags gefüllt, zu einem Parkchaos sei es aber nicht gekommen, so Lehar.

Parkplatz Aichstrutsee Samstag (16.01.)
Der Parkplatz am Aichstrutsee am Samstag (16.01.) gegen 13.30 Uhr. © Gaby Schneider

Am vergangenen Wochenende war es rund um die Rodelhänge in Großerlach und Spiegelberg zu einem Parkchaos gekommen. In Kaisersbach hatte die Polizei am vergangenen Samstag die Straße "Winterhalde" gesperrt, weil die Parksituation Probleme bereitete.