Rems-Murr-Kreis

Leiharbeitsfirma aus Waiblingen kassierte zu Unrecht 1,6 Millionen Euro Kurzarbeitergeld für Pflegekräfte aus Osteuropa

Zollfahndung
Der Zoll hat am Donnerstag in einem Waiblinger Gewerbegebiet die Büroräume eines Personaldienstleisters durchsucht. Der Verdacht: Betrug beim Kurzarbeitergeld. © Benjamin Büttner

In Waiblingen haben Zoll und Staatsanwaltschaft eine Leiharbeitsfirma durchsucht, die auf die Vermittlung von Pflegekräften aus Osteuropa spezialisiert ist. Der Verdacht ist, dass der Personaldienstleister im Frühjahr für 160 Mitarbeiter Kurzarbeit angemeldet und rund 1,6 Millionen Euro Kurzarbeitergeld kassiert hat. Die Leiharbeiter schufteten aber voll weiter. Betrügereien beim Kurzarbeitergeld sind keine Einzelfälle. Die Dunkelziffer dürfte hoch sein. Die Bundesagentur für Arbeit geht

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich