Rems-Murr-Kreis

Lockdown-Öffnungen dank Schnelltests bald wieder möglich? Der Rems-Murr-Kreis ist vorbereitet, nur die Kostenübernahme ist ungeklärt

Covid Schnelltest
Diese Flüssigkeit wird im Anschluss auf den Teststreifen getröpfelt. Nun heißt es warten. © Gabriel Habermann

Die Bund-Länder-Konferenz hat schrittweise Lockerungen bei den Corona-Regeln beschlossen. Bedingung dafür ist der Einsatz von Schnelltests. Wie das konkret ablaufen soll, steht bundesweit noch nicht fest. „Der Rems-Murr-Kreis hat jedoch vorgesorgt und schon frühzeitig verlässliche Strukturen geschaffen“, so die Mitteilung des Landratsamtes.

Unter www.rems-murr-kreis.de/schnelltest kann sich jeder mit wenigen Klicks einen Termin zum Schnelltest in einem Testzentrum sowie bei einer Apotheke oder Arzt um die Ecke buchen. Das Portal ging zum Schulstart nach den Faschingsferien an den Start. Inzwischen machen knapp 100 Testzentren mit. In den ersten knapp zwei Wochen wurden bereits 10 000 Tests gebucht. „Das Angebot ist ein voller Erfolg und wird rege genutzt. Nach dem Test erhält man das Ergebnis in kürzester Zeit per E-Mail. Dieses Ergebnis könnte in Zukunft als Nachweis – etwa für den Restaurant-Besuch – gelten“, so die Mitteilung.

Angesichts immer neuer Ankündigungen seitens Bund und Land fordert Landrat Sigel erneut, dass die Dinge durchdacht und umsetzbar sein müssen. „Wer kostenlose Tests für alle verspricht, muss auch sagen, wie die Abrechnung funktioniert.“ Es wäre ein Leichtes, das Kreis-Schnelltestportal so anzupassen, dass alle Tests kostenlos sind. Ebenso ist noch nicht geklärt, wer anlasslose Tests für Schüler bezahlt und abrechnet. „Wir brauchen rasch eine klare Ansage vom Kultusministerium“, so Sigel.

Schon bisher können in folgenden Fällen kostenlose Tests gemacht werden (Bescheinigung nötig): Lehrer und Erzieher; Kinder bei Corona-Fall oder Verdachtsfall in Schule/Kita; Warnung der Corona-App; Kontaktpersonen; Grenzgänger; medizinisches Personal. Bei Corona-Fällen in Schulen und Kitas bleibt das Schnelltestzentrum am Klinikum Winnenden die zentrale Einrichtung für anlassbezogene Reihentestungen. In diesem Fall nimmt die Einrichtung Kontakt mit dem Gesundheitsamt auf.

Wer unabhängig davon einen vorsorglichen Test machen möchte, muss bisher circa 35 Euro bezahlen. Laut Bund und Land sollen sich bald alle Bürgerinnen und Bürger kostenlos testen lassen können. Sobald klar ist, wie die Abrechnung läuft, wird es diese kostenlosen Schnelltests für alle auch über das Schnelltestportal des Landkreises geben.