Rems-Murr-Kreis

Mehr als 1000 freie Lehrstellen

1/2
Lehrstelle Lehrling Azubi Ausbildung Stellen Arbeit_0
Ausbildung bei der Firma Schnell Maschinenbau in Winterbach: Anas Elakili (links), Elektroniker-Lehrling für Automatisierungstechnik, mit seinem Meister Alexander Ruof. Das Unternehmen sucht derzeit noch weitere Auszubildende. © Habermann / ZVW
2/2
_1
Annette Schanbacher.

Waiblingen. Im Rems-Murr-Kreis gibt es noch mehr als 1000 freie Lehrstellen. Schulabgänger, die noch keinen Ausbildungsplatz haben, müssen nicht verzweifeln, sagt Annette Schanbacher, Teamleiterin der Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit in Waiblingen. Die Fragen stellte unser Redaktionsmitglied Martin Winterling.

Frau Schanbacher, wie ist die Lage auf dem Ausbildungsstellenmarkt?

Der Ausbildungsmarkt hier in der Region ist für Ausbildungssuchende sehr günstig. Im Rems-Murr-Kreis selbst gibt es ein großes Angebot über alle Berufsbilder hinweg. Zusätzlich profitieren die Jugendlichen hier von dem sehr großen Angebot in der gesamten Region Stuttgart, das aufgrund der guten Verkehrsanbindung auch häufig genutzt wird.

Wie viele offene Lehrstellen gibt es?

Derzeit sind noch über 1000 der bei der Arbeitsagentur gemeldeten Ausbildungsstellen aus dem Rems-Murr-Kreis nicht oder nicht endgültig besetzt.

Wie viele Bewerber suchen über die Arbeitsagentur noch nach einem Ausbildungsplatz?

Da Betriebe und Verwaltungen nicht dazu verpflichtet sind, uns ihre offenen Ausbildungsstellen zu melden, ist das Angebot zurzeit noch deutlich höher. Neben der Suche über die eigene Homepage finden viele Unternehmen ihre Auszubildenden auch über Praktika. Im praktischen Erleben werden Jugendliche von Berufsbildern überzeugt und können selbst ihre Fähigkeiten direkt im Betrieb unter Beweis stellen. In vielen Fällen wird danach ein Ausbildungsvertrag abgeschlossen.

Wie viele Bewerber haben Sie gezählt?

Die Zahl der bei uns gemeldeten Bewerberinnen und Bewerber für eine duale Ausbildung ist, wie schon in den Vorjahren, mit 2798 Ausbildungssuchenden weiterhin sehr hoch. Die Berufsberatung der Waiblinger Arbeitsagentur ist bei den Jugendlichen sehr beliebt. Durch das Projekt „Beratungsort Schule“ haben wir die ohnehin schon intensive Zusammenarbeit mit den Schulen weiter vertieft und sind durch die Beratung direkt vor Ort in engem und kontinuierlichem Kontakt zu Jugendlichen.

Wie viele Bewerber sind noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz?

Derzeit ist etwa die Hälfte der gemeldeten Jugendlichen noch im Bewerbungsprozess beziehungsweise hat uns noch keine Rückmeldung zum aktuellen Sachstand gegeben. Die scheinbar hohe Zahl an noch nicht besetzten Ausbildungsstellen und Jugendlichen, die noch keine feste Zusage haben, ist für Ende Mai nicht unüblich. Erfahrungsgemäß werden viele Ausbildungsverträge erst recht kurzfristig abgeschlossen.

Was müssen die Last-Minute-Bewerber bei ihrer Suche beachten?

Bei realistischem Berufswunsch ist die Chance weiterhin gut, eine Ausbildung im Wunschberuf zu bekommen. Es kommt bei der Suche nach dem passenden Ausbildungsplatz aber darauf an, die eigenen Stärken und Neigungen zu kennen und richtig einzuschätzen und auch über die Berufsbilder und die damit verbundenen Anforderungen Bescheid zu wissen. Wer zum jetzigen Zeitpunkt noch auf der Suche nach einer Ausbildung ist, sollte allerdings auch dazu bereit sein, über Alternativen zum Traumberuf nachzudenken.

Was verstehen Sie unter „Alternativen zum Traumberuf“?

Viele Berufe sind ähnlich, die Berufsausübung kann später zusätzlich in eine ganz andere Richtung gehen. Deshalb lohnt es sich, auch bislang weniger beachtete Ausbildungsberufe in den Blick zu nehmen. Unsere Berufsberatung unterstützt die Jugendlichen dabei, sich in der Vielfalt der Berufe zurechtzufinden und auch unbekannte Berufsbilder kennenzulernen, um so die jeweils passende Ausbildung oder das geeignete Studium herauszufinden.

In welchen Berufen haben Bewerber jetzt noch eine Chance, im Sommer eine Ausbildung zu beginnen?

Vor allem im Einzelhandel, in Produktionsberufen und den meisten Handwerksberufen sind noch viele offene Ausbildungsstellen gemeldet, auch zahlreiche Ausbildungsplätze zur zahnmedizinischen Fachangestellten werden noch angeboten. Aber auch in den meisten anderen Berufen werden nach wie vor Auszubildende gesucht.

Handelt es sich um die „Ladenhüter“ auf dem Ausbildungsstellenmarkt, also klassisch unattraktive Lehrstellen im Handwerk und Dienstleistungen?

Nein, „Ladenhüter“ sind das durchaus nicht. Im Verlauf eines Berufsberatungsjahres starten die großen Firmen mit der Einstellung ihrer Wunschbewerberinnen und -bewerber. Dann kommen die Mittelständler und die vermeintlich attraktiven Handwerksberufe sowie die Kaufleute. Zum Ende des Jahres sind dann noch die Stellen auf dem Markt, die Jugendliche nicht als Traumberufe erkennen. Dabei sind die Beschäftigungsmöglichkeiten nach der Ausbildung gerade bei diesen Berufen oft sehr gut.

Kommen jetzt überhaupt noch neue Ausbildungsplätze rein? Handelt es sich dabei auch um Lehrstellen, bei denen Bewerber kurzfristig abgesagt haben?

Es werden auch jetzt noch immer wieder neue Ausbildungsstellen gemeldet. Zu den laufenden noch offenen Stellen werden auch wieder frei gewordene Stellen erneut in das Vermittlungsverfahren aufgenommen.

Welche Tipps geben Sie jungen Leuten nach der Schule, die einfach (noch) nicht wissen, was sie wollen?

Die Berufsberatung hat jetzt Hochkonjunktur. Jugendliche erhalten von uns eine individuelle, unabhängige, neutrale und kostenfreie Beratung über die verschiedenen Möglichkeiten und Hilfestellung im Bewerbungsprozess. Wir informieren über die noch zahlreichen offenen Stellen. Darüber hinaus bieten wir einen Überblick über mögliche Alternativen wie schulische Ausbildungen, ein Freiwilliges Soziales Jahr oder auch Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen der Berufsberatung. Gemeinsam mit den Jugendlichen erarbeiten wir den jeweils passenden Berufswegeplan.


Jetzt melden!

Wer noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle ist, sollte sich umgehend über die Hotline 08 00/4 55 55 00 oder per Mail unter waiblingen.151-u25@arbeitsagentur.de mit der Berufsberatung in Verbindung setzen und einen Termin vereinbaren.

Betriebe, die noch auf der Suche nach Auszubildenden sind, erreichen den Arbeitgeberservice der Waiblinger Arbeitsagentur per E-Mail unter waiblingen.arbeitgeber@arbeitsagentur.de oder telefonisch über die Hotline-Nummer 08 00/4  55 55 20.