Rems-Murr-Kreis

Mehrwegdose für die Wursttheke

metzger_0
Symbolbild. © Alexander Roth

Hamburg. Die Supermarkt-Kette Edeke entwickelt ein Mehrwegesystem für die Frischetheken. Statt in Plastiktüten oder Papier gibt es die Wurst in einer haltbaren Box. Die ersten Praxistests in Märkten sind gestartet. 

Spätestens nach den erschütternden Bildern aus der Südsee, die Fische und Taucher inmitten von Plastikmüllfluten zeigen, erwacht auch beim deutschen Konsumenten das Gewissen. Und das Bewusstsein, dass es viel zu viel Plastik im Leben gibt. Gerade im Supermarkt fällt die Verpackungswut öfter unangenehm auf - spätestens, wenn daheim die Bio-Gurke erst aus der Folienhülle geschält werden muss. 

Der Kampf um Kunden entscheidet sich längst nicht mehr nur mit dem besten Angebot zum besten Preis. Auch Megatrends wie Achtsamkeit und ökologisches Gewissen wollen erkannt und bedient werden. Die Supermarkt-Kette Edeka testet gerade in einem Pilotmarkt in Büsum in Schleswig-Holstein die Mehrwegverpackung für die Frischetheke. Kunden haben dort die Möglichkeit, frische Lebensmittel an der Bedientheke mit einer Mehrwegdose einzukaufen. 

Dose kaufen, dann wieder verwenden

Das Prinzip ist einfach: Der Kunde erhält die Mehrwegdose zusammen mit seiner Ware an der Theke und bezahlt beides an der Kasse. Beim nächsten Besuch bringt er seine Dose wieder mit und gibt sie über eine Sammelbox in den Mehrwegkreislauf. Die gesammelten Dosen werden im Markt gereinigt und stehen dann wieder in einwandfreiem Zustand an den Theken bereit – der Kunde kann sie kostenfrei wieder verwenden.

Laut einer Sprecherin des Marktes soll die Dose je nach Größe vier bis fünf Euro kosten. 

Initiative von Edeke-Kaufleuten

Einer der Ideengeber des Modells ist der Edeka Bergmann in Lüneburg. „Unsere Kunden waren sofort von diesem Angebot begeistert“, erzählt Kauffrau Meike Bergmann, die bereits seit 2016 auf ihre „Frischeboxen“ setzt. Auch andere Edeka-Märkte bieten vergleichbare Lösungen an. Die Zentrale und hat das Konzept geprüft – auch hinsichtlich aller lebensmittelrechtlichen Vorgaben – und für den Einsatz in den Frischetheken optimiert.

Da die Edeka-Kaufleute selbstständig arbeiten, können sie jeweils selber entscheiden, ob sie die Mehrweg-Boxen anbieten wollen - oder auch nicht. 

Umfrage: Was halten Sie von der Mehrwegdose an der Frischetheke?