Rems-Murr-Kreis

Ministerium beantwortet Fragen zu Corona-Impfungen: Rems-Murr-Bürger bleiben weiter benachteiligt

Kreisimpfzentrum
Abbildung im Kreis-Impfzentrum in der Waiblinger Rundsporthalle, das am 22. Januar seinen extrem eingeschränkten Betrieb aufnimmt. Die Freigabe für die Impftermin-Vergabe erfolgt am 19. Januar. Termine werden in den kommenden Wochen aber nur schwer zu ergattern sein und sind ab 19. Januar, wenn überhaupt, ausschließlich über die Rufnummer 116 117 oder im Internet zu bekommen: www.impfterminservice.de. © ALEXANDRA PALMIZI

Der Rems-Murr-Kreis wird bei der Impfstoffverteilung benachteiligt. Er steht an Stelle sieben der bevölkerungsreichsten Landkreise Baden-Württembergs und hat nur ein Kreis-Impfzentrum (KIZ) genehmigt bekommen. Nur die sechs bevölkerungsreichsten Kreise haben zwei KIZ gekriegt. Doch die Impfstoffe werden von der Landesregierung je nach Anzahl der KIZ verteilt. Das führt zu der absurden Situation, dass etwa der Ortenaukreis mit nur 3600 Einwohnern mehr als der Rems-Murr-Kreis zwei KIZ bekommen

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich