Rems-Murr-Kreis

Nach VfB-Spiel: Wieder überfüllter Zug

a04115a9-82a6-4722-9043-eab9fcb72e00.jpg_0
Nach VfB-Spiel: Wieder überfüllter Zug. © Frank Nipkau

Diese Probleme sollten eigentlich der Vergangenheit angehören. Denn der Verkehrsausschuss des Landtages hatte erst im Juli beschlossen, dass die Landesregierung alle vertraglichen Möglichkeiten ausschöpfen soll, damit noch öfter zusätzliche Bahnwaggons oder bei Bedarf zusätzliche Züge bei Fußballspielen des VfB Stuttgart und Großveranstaltungen bereitgestellt werden. Diesen Beschluss fasste der Verkehrsausschuss einstimmig. Doch angekommen ist das bei der Bahn offenbar nicht.

Update: Ein Bahnsprecher hat den Vorgang am Montag aufgeklärt.

Winnenden/Stuttgart.
Bahnhof Bad Cannstatt, Gleis 7, eine knappe halbe Stunde nach der Heimpleite des VfB Stuttgart gegen Kiel drängen sich am Sonntag mehrere hundert Menschen auf Bahnsteig und wollen mit dem Regionalzug nach Schwäbisch Hall-Hessental fahren.  Doch wie schon öfters nach Heimspielen des VfB fuhr die Regionalbahn nur mit einem Triebwagen. Der Lokführer versuchte verzweifelt, die vielen Menschen beim Einsteigen aufzuhalten. „Wegen Überfüllung können nicht alle Fahrgäste mitfahren“, hieß es in einer Lautsprecher-Durchsage. „Bitte nehmen Sie die S-Bahn.“ Das Problem dabei: Nach Schwäbisch Hall fährt die S-Bahn nicht und die nächste Regionalbahn auf der Strecke wäre erst nach etwas mehr als einer Stunde gekommen. So fuhr der Zug dann doch mit fast allen Fußballfans und mehrminütigem Einstiegen weiter.