Rems-Murr-Kreis

Neue Sparpreise bei der Bahn

1/2
Bahnhof Zug Fernverkehr Deutsche Bahn Symbol_0
Zum 1. August 2018 hat die Deutsche Bahn ihre Tarife angepasst. © Christine Tantschinez
2/2
_1
Die neuen Ticketpreise der Bahn im Vergleich

Zum 1.August führt die Deutsche Bahn eine neue Tarifstruktur ein. Neben dem Sparpreis und dem Flexpreis gibt es jetzt auch den Super Sparpreis. Zudem reduziert die Bahn Stornierungsgebühren. 

Fernbusse wie Flixbus machen der Deutschen Bahn zu schaffen. Die Anzahl der Fahrgäste von Linienfernbussen stieg von rund 23 Millionen im Jahr 2015 auf über 25 Millionen im Jahr 2016. Mit einer neuen Tarifstruktur und einem neuen Super Sparpreis will die Bahn nun Kunden wieder zurück gewinnen.

Der Super Sparpreis für 19,99 Euro soll nun neben dem bisherigen Sparpreis und dem Flexpreis besonders die Gelegenheitsfahrer ansprechen. Das Ticket gilt sowohl im Fernverkehr als auch im Vor- und Nachlauf im Nahverkehr,  kann nicht storniert oder umgebucht werden und hat Zugbindung - das heißt, es müssen die Züge genommen werden, die auf der Fahrkarte stehen. Auch enthält der Super Sparpreis kein City Ticket - wer innerhalb einer Stadt im Nahverkehr fahren möchte, muss sich vor Ort die entsprechenden Fahrkarten besorgen.

Andererseits gilt das City-Ticket künftig auch ohne Bahn-Card beim Sparpreis und beim Flexpreis. Damit ist der innerstädtische Nahverkehr am Start- und Zielort kostenlos für jeweils zwei Stunden vor Abfahrt und nach Ankunft nutzbar. Die Stornierungskosten beim Sparpreis sinken zusätzlich auf 10 Euro. 

Keine Änderungen gibt es beim Flexpreis. Zwar enthält dieser jetzt ebenfalls ohne BahnCard das City-Ticket, es bleibt aber bei den bekannten Einschränkungen: So muss die Fahrt mittlerweile die Fahrt stets am ersten Geltungstag angetreten werden und die flexible Kombination einer Hin- und Rückfahrkarte ist nicht mehr möglich. Außerdem kann sich der Flexpreis je nach Reisetag dynamisch um knapp fünf Prozent verteuern.