Rems-Murr-Kreis

Nicht alle Hausarztpraxen dürfen gegen Corona impfen, auch ihre Risikopatienten nicht

Impftruck
Normalerweise werden Privatpatienten bevorzugter behandelt als Kassenpatienten, beim Impfen ist es teilweise nun einmal umgekehrt. © ALEXANDRA PALMIZI

„Ich habe mich so gefreut, als ich hörte, dass nach Ostern nun die Hausarztpraxen in Baden-Württemberg Corona-Impfungen vornehmen können. Doch jetzt bin ich schockiert und enttäuscht, denn mein Hausarzt darf angeblich nicht. Dabei hätte er mich doch gleich drangenommen.“ Das erzählte ein Risikopatient mit Autoimmunkrankheit aus dem Remstal dieser Zeitung.

„Der Apotheker sagte meinem Arzt, er dürfe ihm keinen Corona-Impfstoff bestellen und aushändigen. Dazu seien nur Praxen berechtigt,

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich